Glaubens-Kompass erklärt den Ablass

Hintergrundwissen und Verständnis der Glaubenspraxis

| 1124 klicks

ROM, 24. Oktober 2012 (ZENIT.org/KIN). ‑ Einen neuen „Glaubens-Kompass“ über die katholische Glaubenspraxis des Ablasses gibt das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ab sofort unentgeltlich heraus. Das zehnseitige Faltblatt erklärt den Hintergrund von Ablässen und ruft zum richtigen Verständnis dieser geistlichen Übung auf. Leicht verständlich werden darin die Voraussetzungen für einen Ablass beschrieben und die theologischen Grundlagen dafür umrissen. 

Der neue „Glaubens-Kompass“ erscheint rechtzeitig vor Allerheiligen. In der Woche nach diesem Fest betet die Kirche traditionell für die Verstorbenen im „Fegefeuer“, einem Zustand der Läuterung als Vorstufe zur ewigen Gemeinschaft mit Gott. In dieser Zeit kann nach dem katholischen Glauben jeder Beter einen vollkommenen Ablass für Verstorbene erwirken.

Neben dem neu erschienenen Glaubens-Kompass „Der Ablass“ sind außerdem Faltblätter zu folgenden Themen erhältlich, zum Beispiel: „Die Eucharistie“; „Wahre Marienverehrung nach dem heiligen Ludwig Maria Grignion von Montfort“; „Die Beichte“; „Auf dem Pilgerweg der Ökumene“; „Blut der Märtyrer – Same für neue Christen“; „Islam“; „Buddhismus“; „Der vietnamesische Märtyrer Francois Xavier Nguyen Van Thuan“; „Die heilige Gertrud von Helfta“; „Pater Rupert Mayer“; „Edith Stein“; „Der Priester“; „Homosexualität“; „Familie“; „Weihwasser“; „Das Papsttum“; „Lourdes und Fatima“.

Die komplette Reihe oder einzelne Titel können auch in größerer Stückzahl unentgeltlich bestellt werden.