Glaubenstournee zum 100. Geburtsjahr des Speckpaters

Kirche in Not feiert in acht deutschen Städten

München, (KIN) | 985 klicks

Zum Jubiläumsjahr seines Gründers Pater Werenfried van Straaten lädt das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ 2013 zu einer „Glaubenstournee“ durch acht deutsche Städte ein. An jeder Station erwartet die Besucher ein feierlicher Jubiläumsgottesdienst. Anschließend informieren bekannte Persönlichkeiten aus der Weltkirche in moderierten Podiumsgesprächen über die Situation des Glaubens und der Religionsfreiheit in ihrem Land.

Eröffnet wird die „Glaubenstournee“ am 19. Januar mit einem von Joachim Kardinal Meisner geleiteten Pontifikalamt im Kölner Dom und einer anschließenden Gedenkveranstaltung im Maternushaus der Erzdiözese Köln. Weitere Stationen werden Eichstätt, Hildesheim, Königstein im Taunus, das Kloster Helfta in Lutherstadt Eisleben, die Wallfahrtsorte Vierzehnheiligen und Kevelaer sowie die Gebetsstätte Marienfried sein.

Die „Glaubenstournee“ steht im Zeichen des 100. Geburtsjahres von Pater Werenfried van Straaten. Der niederländische Prämonstratensermönch hatte nach dem Zweiten Weltkrieg von Belgien aus Hilfslieferungen für die deutschen Heimatvertriebenen organisiert. Da diese Hilfe zunächst vor allem aus Naturalien bestand, bekam er den Spitznamen „Speckpater“. Aus der von ihm gegründeten „Ostpriesterhilfe“ ging später das Hilfswerk „Kirche in Not“ hervor, das heute weltweit in über 140 Ländern pastorale Hilfsprojekte umsetzt. Pater Werenfried starb im Jahr 2003 – am 17. Januar 2013 wäre er 100 Jahre alt geworden.