Glückwünsche des Lateinischen Patriarchen von Jerusalem zur Papstwahl

Erzbischof Fouad Twal und seine Diözese begrüßen von Herzen Papst Franziskus

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 839 klicks

Der Lateinische Patriarch von Jerusalem ließ verlautbaren, dass sich die Mutterkirche von Jerusalem „zutiefst über die Wahl des neuen Hirten der katholischen Kirche“ freue. Gemeinsam mit den Vikaren, Priestern, Ordensgemeinschaften und Gläubigen seiner Diözese begrüße er Papst Franziskus von Herzen. Für die Wahl des neuen Papstes, der von den Kardinälen während des Konklaves, „aber vor allem vom Heiligen Geist“ auserwählt worden sei, spreche er stellvertretend für seine Gemeinde ein „Deo Gratias“ aus, um den Herrn zu segnen und ihm von Herzen für diese Wahl zu danken.

Erzbischof Fouad Twal sprach Papst Franziskus seine tiefe Verbundenheit bei der Verrichtung seiner Amtsgeschäfte sowie seine Hoffnung aus, dass auch in Zukunft Friede und Gerechtigkeit im Nahen Osten, vor allem im Heiligen Land, Gegenstand des Interesses sein würden. Abschließend versicherte der Patriarch Papst Franziskus die Mitarbeit seiner Gemeinde, „um konkrete Fortschritte im interreligiösen Dialog in unserer Region zu fördern.“ Der Lateinische Patriarch von Jerusalem schloss seine Glückwünsche mit den Worten: „Das Heilige Land wartet mit Freude und Ungeduld darauf, die Ehre und Freude haben zu dürfen, Sie in diesem Land, in dem sich die Erlösung erfüllt hat, begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen: Ahlan wa Sahlan!“