Goldenes Priesterjubiläum und 30. Jahrestag der Bischofsweihe von Karl Kardinal Lehmann

Du hast der Kirche in Deutschland ein Gesicht gegeben

Bonn, (DBK PM) | 412 klicks

Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz und von 1987 bis 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, feiert heute (6. Oktober 2013) sein goldenes Priesterjubiläum und den 30. Jahrestag seiner Bischofsweihe. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, hat seinem Mitbruder und Vorgänger im feierlichen Pontifikalamt im Mainzer Dom herzlich gratuliert: „Deine Neigung, eher das Verbindende zu suchen, anstatt das Trennende hervorzuheben, kam uns Bischöfen in den 21 Jahren Deiner Amtszeit als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz zugute. (…) Du hast der Kirche in Deutschland ein Gesicht gegeben, das menschenfreundlich und glaubensstark zugleich ist.“ In politischen und ethischen Kontroversen sei Lehmann unbeirrt als Hüter und Verkünder der Frohen Botschaft aufgetreten und habe sich stets für die Rechte derer stark gemacht, die keine eigene Stimme haben. „In der Öffentlichkeit (wusstest Du) mutig zu unterscheiden zwischen dem, was die Kirche aufrichtet, und dem, was ihr abträglich ist. Deine ruhige Sachlichkeit und Deine aufrechte Gesprächsbereitschaft haben Dir dabei Gehör und Anerkennung weit über die Grenzen des Bistums Mainz hinaus und über die Grenzen der Kirche hinaus auch in Politik und Gesellschaft verschafft“, so Erzbischof Zollitsch. 

Mit Blick auf bewegende und herausfordernde Zeiten erinnerte Erzbischof Zollitsch an das Zweite Vatikanische Konzils, zu dessen Beginn im Jahr 1963 Karl Lehmann in Rom seine Priesterweihe empfing: „in San Ignazio in Rom, unweit vom Petersdom, jenem Ort, an dem Bischöfe und Theologen um die Zukunft der Weltkirche rangen.“ In dieser Situation habe Lehmann sein „Adsum – Ich bin bereit!“ gesprochen und sich dafür entschieden, „als Seelsorger für die Menschen zu wirken (…) und ein lebendiger Zeuge der Gotteserfahrung in unserer Welt zu sein“. Zollitsch würdigte das theologische Werk Kardinal Lehmanns, „das den Gottsuchern auch in postmoderner Zeit eine sichere Fährte zu legen vermag“, und zugleich die Leidenschaft des Bischofs von Mainz für die Menschen. Er sei von Beginn seiner Priesterweihe an stets bereit gewesen, für ihre Ängste und Nöte da zu sein, und habe auch als wissenschaftlich Tätiger und späterer Bischof nie die Nähe zu den Menschen verloren. 

Hintergrund

Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, feiert heute sein goldenes Priesterjubiläum und gleichzeitig den 30. Jahrestag seiner Bischofsweihe. Der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wurde nach seiner Erstwahl 1987 drei Mal wiedergewählt, bevor er im Februar 2008 aus gesundheitlichen Gründen von diesem Amt zurücktrat.

Vor 30 Jahren, am 10. Oktober 1963, hatte Julius Kardinal Döpfner den 27-jährigen Karl Lehmann in Rom zum Priester geweiht. Papst Johannes Paul II. ernannte den Priester Karl Lehmann am 23. Juni 1983 zum Bischof von Mainz. Sein Wahlspruch lautet: „State in fide“ – „Steht fest im Glauben“ (1 Kor 16,13). 18 Jahre später erhob Papst Johannes Paul II. Bischof Lehmann in den Kardinalsstand. 

Hinweis:

Das Grußwort von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch finden Sie in der Anlage sowie nach Ablauf der Sperrfrist unter www.dbk.de.