"Gott schenkt uns die Verzeihung der Sünden in der Kirche"

Deutsche Zusammenfassung der heutigen Generalaudienz

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 397 klicks

Wir dokumentieren im Folgenden die offizielle deutsche Zusammenfassung der von Papst Franziskus gehaltene Ansprache bei der heutigen Generalaudienz auf dem Petersplatz.

***

Liebe Brüder und Schwestern, wenn wir im Glaubensbekenntnis von der Vergebung der Sünden sprechen, bezeugen wir, dass letztlich nur Gott die Autorität hat, Sünden zu vergeben. Die Schlüsselgewalt, einem Sünder die Vergebung zuzusagen, gibt der auferstandene Christus an die Apostel weiter und mit ihnen an die Kirche. Er tut das durch eine besondere Gabe: den Heiligen Geist. Der Heilige Geist ist die Hauptperson bei diesem Dienst der Vergebung. Die Apostel erwählen ihrerseits neue „Bevollmächtigte", die Bischöfe, und rufen den Heiligen Geist an, dass diese Gott geweiht werden und Anteil an der Vollmacht der Vergebung erhalten. Ähnlich werden die Priester als Helfer der Bischöfe berufen. So wird die Kirche zur Sachwalterin der Schlüsselgewalt Gottes. Durch die Vermittlung der Kirche dürfen wir die souveräne Barmherzigkeit Gottes empfangen. Gott schenkt uns die Verzeihung der Sünden in der Kirche, und das durch die Vermittlung eines unserer Brüder, eines Priesters. Dieser ist selbst auf Vergebung angewiesen, aber zugleich wird er in diesem Sakrament zum Werkzeug der Barmherzigkeit Gottes und schenkt uns als Diener Gottes und der Kirche die grenzenlose Liebe des Vaters, Frieden und Segen. Vergessen wir nie, wie uns Gott gerade in diesem Sakrament liebt.

[Für die deutschsprachigen Pilger wurden folgende Grußworte auf Italienisch verlesen:]

Ein herzliches Willkommen allen Pilgern deutscher Sprache. Besonders grüße ich die Schüler und Lehrer der Marien-Realschule Kaufbeuren sowie die Pilgergruppe aus Wien. Liebe Freunde, vergessen wir nicht, dass Gott nie müde wird, uns zu vergeben! Gott segne euch alle.

[© 2013 – Libreria Editrice Vaticana]