Gottes Schöpfung bewahren - damit alle leben können

Deutsche Bischöfe rufen zur Misereor-Fastenaktion 2009 auf

| 839 klicks

AACHEN, 5. Februar 2009 (ZENIT.org).- „Gottes Schöpfung bewahren - damit alle leben können", lautet das Leitwort der diesjährigen Misereor-Fastenaktion der deutschen Bischöfe.

Der Klimawandel verändert die Erde, Gottes Schöpfung ist gefährdet und damit die Lebensgrundlage aller Menschen: Wüsten breiten sich aus, Wirbelstürme häufen sich, Dürreperioden nehmen zu, Überflutungen verursachen verheerende Zustände.

Viel schlimmere Auswirkungen als für die Menschen im Norden hat der Klimawandel auf die Armen in den Südkontinenten: In unmittelbarem Zusammenhang damit verringern sich durch Ernteausfälle zum Beispiel die hier ohnehin knappen Nahrungsmittel noch weiter.

Die MISEREOR Kollekte wird am fünften Fastensonntag, 21. und 22. März, in den Gottesdiensten gehalten. Die Spenden aus der Fastenaktion werden in Selbsthilfeprojekte investiert, damit sich die Armen dieser Bedrohung entgegenstellen und ihre Lebensgrundlage sichern können.

Die deutschen Bischöfe rufen zu einer großzügigen Spende auf: „Alle sollen menschenwürdig leben können. Setzen Sie sich mit den Armen und Notleidenden dieser Welt für die Bewahrung der Schöpfung ein."

Seit 50 Jahren sammeln am fünften Fastensonntag alle Gemeinden in Deutschland für das Hilfswerk Misereor Spenden für die Armen in Afrika, Asien und Lateinamerika.