Hat Gott auch einen Plan für mich? Singles auf Partnersuche

Neues Buch: P. Tilman Beller gibt praktische Ratschläge

| 2399 klicks

WIEN, 30. April 2009 (ZENIT.org).- Nicht nur wenn der Frühling kommt, wird über Sehnsucht und Beziehungen nachgedacht. Für Christen bedeutet Liebe natürlich viel mehr als Romantik oder Flirten. Darum gibt es seit knapp vier Jahren KathTreff, eine Webseite für katholische Singles. Neu ist, dass es jetzt auch ein Buch zu diesem Thema gibt.

„Hat Gott einen Plan für jeden, auch für mich? Kann Gott wollen, dass ich nicht heirate? Gibt es eine Berufung, allein zu bleiben? Wie finde ich das richtige Maß zwischen Vertrauen auf Gott und meiner eigenen Initiative, jemanden kennenzulernen?" Die mitunter recht provokante Publikation greift die oft besorgten, ja bohrenden Fragen katholischer Singles auf und versucht, sie menschlich und geistlich zu beantworten.

Gesprächspartner ist der deutsche Priester Tilman Beller, der auf eine über 40jährige Erfahrung als Begleiter von Singles und Ehepaaren bauen kann. Die Frage etwa, woran man den geeigneten Partner denn erkennen könne, beantwortet Beller mit vier praktischen Ratschlägen.

„Die erste Frage, die wir uns stellen, heißt: Stehe ich staunend vor ihrer, vor seiner Größe? Da sagt ein junger Mann: ‚Aus diesem Mädchen kann man etwas machen.‘ Wir können unser ganzes Leben lang als Lehrer, Erzieher und Führungskräfte aus jemandem ‚etwas machen‘. Aber jemanden, aus dem wir etwas machen können oder wollen, dürfen wir nicht heiraten, weil wir nicht staunend vor seiner Größe stehen, sondern ihn von vornherein als den Kleineren sehen...

Die zweite Frage, die wir uns stellen, lautet: Haben wir genug gemeinsame Interessen, oder können sich unsere Interessen finden? Solche gemeinsamen Interessen müssen vor der Ehe da sein. Zu sagen, ja, das kommt schon, das ist einfach falsch. Wir gehen davon aus: Was nicht ist, wird nicht...

Die dritte Frage: Wie bewegt sich der andere, der Freund, die Freundin in seiner oder ihrer ursprünglichen Umgebung? Wie bewegt sich ein junger Mann, eine junge Frau in der eigenen Familie? (...) Ein junger Mann, der seine Mutter schlecht behandelt, wird auch seine Frau schlecht behandeln.

Was für Freunde hat mein Partner, hat meine Partnerin? Ist das ein Milieu, in dem ich mich wohl fühle? Nicht selten fühlen sich Studenten in ihrem Studentenmilieu alle mehr oder minder gleich. Das ändert sich, sobald sie erwachsen sind: Das in der Herkunftsfamilie Angenommene kommt dann wieder durch.

Die vierte Frage: Wie reagiert der Partner auf meine Schwächen? (...) Ist mein Partner meinen Schwächen gegenüber großzügig oder arrogant? Wenn letzteres der Fall ist, ist es nicht gut, ihn zu heiraten. Es ist sehr schön, wenn sich in einem Paar ein gutes Verhältnis zu den gegenseitigen Schwächen herausbildet. Der Grundton im Miteinander ist dann nicht, ‚das musst du ändern‘, sondern ‚ich nehme dich an wie du bist.‘"

Das neue Werk ist somit gewissermaßen ein „Pflichtbuch für Singles", enthält zahlreiche anschauliche Beispiele und präsentiert sich in einer sehr ansprechenden Aufmachung.

[„Hat Gott auch einen Weg für mich? Singles fragen, P. Tilman Beller antwortet", 76 Seiten, Eigenverlag, Wien 2009, 12 € plus Versand, Bestellmöglichkeit: office@kathtreff.org]