Heiliger Stuhl – Albanien: Zusatzabkommen zur Regelung steuerlicher Beiträge unterzeichnet

| 1252 klicks

TIRANA/VATIKAN, 5. Dezember 2007 (ZENIT.org).- Im Vorfeld der morgigen Begegnung Benedikts XVI. mit dem albanischen Staatspräsidenten Bamir Topo im Vatikan wurde am Montag in Tirana ein Zusatzvertrag zum Grundlagenvertrag unterzeichnet, der seit 2002 die Beziehungen zwischen Albanien und dem Heiligen Stuhl regelt.



Durch den Zusatzvertrag ist nach Angaben des Heiligen Stuhls der rechtliche Rahmen zur steuerlichen Erfassung von kirchlichen Institutionen als gemeinnützige juristische Personen geschaffen worden. „Insbesondere regelt er den steuerlichen Status der Werke der katholischen Kirche in Albanien, die wirtschaftliche Verwaltung ihrer Strukturen und die Beiträge zur Sozialversicherung für die nichtalbanischen Ordensleute und die angestellten Laien, die für sie arbeiten.“

Unterzeichner des Abkommens sind der Apostolische Nuntius in Tirana, Erzbischof Giovanni Bulaitis, und der albanische Finanzminister Ridvan Bode.