Heiliger Stuhl erkennt Gemeinschaft der Seligkeiten an

1974 in Frankreich entstanden - weltweite Ausbreitung

| 368 klicks

VATIKAN, 7. Januar 2003 (ZENIT.org).- Die Gemeinschaft der Seligkeiten ("Béatitudes" ist der ursprüngliche Name auf französisch), die weltweit Niederlassungen hat, ist nun vom Heiligen Stuhl offiziell anerkannt worden.



Am 8. Dezember 2002 hat der Päpstliche Laienrat sie als eine "private Laienvereinigung päpstlichen Rechtes als juristische Person" anerkannt. Am 31. Januar soll das Anerkennungsdekret offiziell in einer Zeremonie am Sitz des Laienrates der Gemeinschaft überreicht werden.

Die Gemeinschaft wurde 1974 von dem zur katholischen Kirche konvertierten französischen protestantischen Pastor Ephraim Croissant und seiner Frau Josette sowie von einem weiteren Ehepaar gegründet. Sie gehört als eine "neue Kommunität" dem Umfeld der nach dem Zweiten Vatikanum entstandenen charismatischen Erneuerungsbewegung an.

Die Mitglieder leben gemeinsam in kontemplativer und missionarischer Weise und folgen dem Charisma der heiligen Therese vom Kinde Jesu (Lisieux).

Ihr gehören verheiratete und ledige Laien sowie Ordensleute und Priester an. Sie ist weltweit in 32 Ländern präsent. In Europa gibt es 46 Häuser, in Afrika 11, in Asien 7, in Lateinamerika 3, in Nordamerika 3, in Ozeanien 2, im Nahen Osten ebenfalls 3 Häuser. Insgesamt gehören ihr 1.500 Brüder und Schwestern an, welche in Gemeinschaft zusammenwohnen. Im Umfeld der Kommunität gibt es einen Bund von Gemeinschaften, die unter dem Namen "Familie der Seligkeiten" bekannt sind.

Die Spiritualität der Gemeinschaft ist vom Gebet karmelitischer Tradition und der Suche nach dem immerwährenden Gebet geprägt. Durch ihre Präsenz im Alltag, ihre karitative Tätigkeit, ihre Mission und Seelsorge ist die Gemeinschaft zu einem Werkzeug der Evangelisierung geworden und hat sich in besonderer Weise in den Dienst der Armen gestellt.

Gemäß der Enzyklika "Redemptoris Missio" (Nr. 51) versteht sie sich als "Ausgangspunkt zur Schaffung einer neuen Gesellschaft, die auf der Zivilisation der Liebe gegründet ist. Sie arbeiten eng mit den Pfarreien zusammen.

Weitere Informationen unter: http://www.beatitudes.org" .