Heiliger Stuhl erkennt Statuten der Gemeinschaft „Shalom“ an

| 380 klicks

ROM, 16. März 2007 (ZENIT.org).- Freunde und Mitglieder der katholischen Gemeinschaft Shalom haben in Rom die Päpstliche Bestätigung der Statuten dieser neuen kirchlichen Einrichtung feierlich begangen.



Die kirchliche Gemeinschaft „Shalom“ wurde 1982 aus dem Geist der charismatischen Erneuerung heraus in Brasilien gegründet und will zur Evangelisierung der Jugend beitragen. Sie besteht aus Ehepaaren, geweihten Männern und Frauen, jungen Leute, Erwachsenen und Priestern.

Das besondere Charisma der Gemeinschaft „Shalom“ sind die Betrachtung, die Einheit und die Evangelisierung. Die 2.300 Mitglieder der Gemeinschaft sind in acht Ländern vertreten.

Die Statuten dieser neuen Einrichtung wurden am Dienstag in den Räumen des Päpstlichen Rates für die Laien unterzeichnet. Mit der Bestätigung durch den Heiligen Stuhls wird die Gemeinschaft eine „Internationale private Vereinigung von Laien Päpstlichen Rechts“.

Wie „Radio Vatikan“ berichtete, waren beim Festakt neben dem Gründer des Werkes, dem gebürtigen Brasilianer Moisés de Azevedo Filho, der in Begleitung von mehr als 500 Freunden und Mitgliedern der Gemeinschaft nach Rom gereist war, auch Erzbischof Stanislaw Rylko, Präsident des Päpstlichen Rates für die Laien, und Kardinal Cláudio Hummes, Präfekt der Kongregation für den Klerus, zugegen. Letztere feierte am Dienstagabend in der Lateranbasilika einen Dankgottesdienst für die Mitglieder der Gemeinschaft.

Am Mittwochvormittag begrüßte Papst Benedikt XVI. am Ende der Generalaudienz auf dem Petersplatz die „portugiesischen und brasilianischen Gruppen, einschließlich die katholische Gemeinschaft ‚Shalom‘“. Sie und alle lud er ein, immer in dem Bewusstsein zu leben, eine missionarische Kirche zu sein und dabei die Sehnsucht zu verspüren, „in Wahrheit und in Liebe zur Einheit der ganzen Menschheit beizutragen“.