Heiliger Stuhl: Kardinal O'Brien verlässt Schottland für eine Zeit der Besinnung

Über die Zukunft des ehemaligen Erzbischofs von St. Andrews und Edinburgh wird danach entschieden

Rom, (ZENIT.org) Junno De Jesús Arocho Esteves | 539 klicks

Der Heilige Stuhl ließ verlauten, dass Kardinal Keith Patrick O’Brien, emeritierter Erzbischof von St. Andrews und Edinburgh, der Entscheidung des Heiligen Vaters zugestimmt hat, Schottland für einige Monate zu verlassen.

In einem Pressekommuniqué des Heiligen Stuhls heißt es: „Aus denselben Gründen, wegen derer er nicht am letzten Konklave teilnahm, und in Einverständnis mit dem Heiligen Vater wird [Kardinal O’Brian] Schottland für einige Monate zur geistlichen Vertiefung, Gebet und Buße verlassen.“

Vorwürfe über das unredliche Verhalten des ehemaligen Erzbischofs von St. Andrews und Edinburgh waren einige Wochen nach dem Rücktritt Papst Benedikts XVI. vom päpstlichen Amt aufgekommen.

Eine Woche nach dem vom Heiligen Vater angenommenen Rücktrittsgesuch Kardinal O’Briens gab Letzterer bekannt, dass es Zeiten gab, in denen „das sexuelle Verhalten unter das erwartete Maß gefallen war […] als Priester, Erzbischof und Kardinal.“

„Diejenigen, die ich beleidigt habe“, so äußerte er sich in einer Erklärung vom 3. März, „bitte ich um Entschuldigung und Vergebung. Bei der ganzen Kirche in Schottland und der Bürger entschuldige ich mich mit ganzem Herzen.“

Das Pressekommuniqué des Heiligen Stuhls erklärte weiter: „Die Entscheidung über die zukünftige Perspektive für seine Eminenz wird im Einklang mit dem Heiligen Stuhl getroffen werden.“