Heiliger Stuhl unterhält mit 179 Staaten diplomatische Beziehungen

Mitglied oder ständiger Beobachter bei zahlreichen internationalen Organisationen

| 1029 klicks

VATIKANSTADT, 10. Januar 2012 (ZENIT.org). – Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Malaysia waren es im Jahr 2011 179 Staaten, mit denen der Heilige Stuhl diplomatische Beziehungen unterhielt, wie das vatikanische Pressebüro verlauten ließ.

Der Heilige Stuhl ist bei der UNO mit einem ständigen Beobachter präsent, weiterhin Mitglied von sieben Organisationen der UNO, Beobachter in acht UNO-Organisationen und Mitglied oder Beobachter in fünf regionalen Organisationen.

Die Mitgliedsländer des Verbandes Südostasiatischer Staaten (ASEAN) haben die Ernennung eines Apostolischen Nuntius angenommen, der bei dieser Organisation akkreditiert ist.

Am 5. Dezember 2011 wurde der Heilige Stuhl Vollmitglied beim Rat der Internationalen Organisation der Migranten.

Am 29. April 2011 wurde ein Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Republik Aserbaidschan unterzeichnet, in dem die gesetzlichen Beziehungen zwischen der Katholischen Kirche und dem Staat geregelt werden. Das Übereinkommen garantiert unter anderem die öffentliche Ausübung der katholischen Religion sowie die Rechte der Kirche zur Organisation und Ausübung der eigenen Mission in Übereinstimmung mit der kirchlichen Gesetzgebung. Außerdem die freie Kommunikation zwischen den Ortsgemeinden und dem Heiligen Stuhl sowie freien Zugang zu den sozialen Kommunikationsmitteln.

Abkommen zur Regelung der gesetzlichen Stellung der Katholischen Kirche, die freie Religionsausübung, Aktivitäten kultureller, erzieherischer, pastoraler und karitativer Art betrafen, wurden im Jahr 2011 auch mit Montenegro und Mozambique erarbeitet, deren Ratifizierung unmittelbar bevorsteht.

[jb]