Historische Begegnung zwischen lateinischem Patriarchen und Minister ür Tourismus des Staates Israel

Pilgertourismus als Brücke für Frieden und Dialog

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 323 klicks

Am Montag, dem 14. Oktober, kam es zu einer historischen Begegnung: der lateinische Patriarch von Jerusalem, Msgr. Fouad Twal, und der Minister für Tourismus im Staat Israel, S.E. Dr Uzi Landau, trafen sich, um über den Pilgertourismus zu sprechen, der eine Brücke des Dialogs und des Friedens bildet.

Der Minister für Tourismus hofft, dass diese Begegnung der Beginn einer Zusammenarbeit sei. Der Pilgertourismus sei eine Brücke zwischen den Völkern und den Kulturen. Der Patriarch bestärkte den Minister, es bestehe gegenseitige Übereinstimmung. Man teile Interessen. Die Pilger und Touristen könnten neue Botschafter des Heiligen Landes werden, Botschafter des Friedens, des Dialogs und der Zusammenarbeit.

Die Zusammenarbeit soll der Spiritualität dienen, die die Reise in das Heilige Land einzigartig und zum Zeugnis des Glaubens werden lasse.