"Ich such dich in der Frühe"

Das heutige Mittwochsgebet stammt von Solomon ibn Gabirol

Rom, (ZENIT.org) | 445 klicks

Solomon ben Jehuda ibn Gabirol, kurz Solomon ibn Gabirol wurde 1021/22 in Málaga geboren und starb 1057 in Valencia. Er war ein jüdischer Philosoph und Dichter im muslimischen Spanien, aber auch in der lateinischsprachigen christlichen Gelehrtenwelt war er bekannt. Seine hebräische Lyrik in arabischen Versmaßen erfreute sich schon im Mittelalter bei jüdischen Lesern großer Beliebtheit. Sie galt als meisterhaft und fand schnell Eingang in Gebetbücher. Seine philosophischen Lehren fanden hingegen bis auf sein Hauptwerk „Die Lebensquelle“ weder bei jüdischen, noch bei muslimischen Zeitgenossen besondere Beachtung.

*

Ich such dich in der Frühe,
mein Schutz und meine Zuflucht.
Am Morgen und am Abend,
mein Gott, bet ich zu dir.

Vor deiner Grüße steh ich,
ich stehe voller Furcht,
denn alles was ich denke,
ist dir, mein Gott, bekannt.

Die Zunge, der Verstand,
was können sie vollbringen?
Was ist schon meine Kraft?
Mein Geist in meinem Innern?

Des Menschen Lied gefällt dir;
Ich danke dir dafür,
solang ich Leben habe,
das du mir schenkst, o Gott.