Ifor Davies schafft neues Mosaik, das Benedikt XVI. in Kathedrale von Westminster empfängt

Segnung durch den Papst am Ende der Messe am kommenden Samstag

| 1825 klicks

Von Jan Bentz

Rom, 14. September 2010 (Zenit.org) Ein neues Mosaik des walisischen Künstlers Ifor Davies mit einer Darstellung des heiligen David wurde jetzt in der Londoner Kathedrale von Westminster vollendet. Das Werk wird von Papst Benedikt XVI. nach der Messefeier in London am kommenden Samstag gesegnet werden. Aus Anlass seines Staatsbesuchs in Großbritannien wird er eine Messe in der Kathedrale feiern.

„Ich male über ein Leben, und das ist eine sehr bewegende Arbeit und meinem Herzen sehr nahe", sagte Ifor Davies, „mich hat immer die Geschichte von Wales interessiert, und daher habe ich viele Nachforschungen über den heiligen David und die Kirche der ursprünglichen Waliser betrieben."

Davies gilt als einer der herausragenden Vertreter der gegenwärtigen walisischen Kunstszene. Er ist als Maler, Schriftsteller und Aktivist bekannt. Ivor Davies, stammt aus Penarth, er lehrt Kunstgeschichte an der Edinburgh University und am Newport College of Art.

Seine prämierte Doktorarbeit an der Universität Edinburgh beschäftigte sich mit der Russischen Avantgarde. Seit rund zwanzig Jahren widmete er sich ausschließlich der Malerei, einer Verbundung von antiken keltischen und modernen walisischen Themen. Das Ringen mit nationaler Identität wird in seinem Werk durchsichtig.

„Der heilige David ist zu Fuß auf einem Berg abgebildet. Die Überlieferung erzählt, dass er vor einer Menge predigte, und damit die Menschen ihn besser hören konnten, habe sich die Erde unter ihm erhoben. Der Steinbrocken am unteren Teil des Mosaiks stammt aus Llanddewi Brefi, dem Ort, wo sich das Wunder ereignet haben soll", so der Künstler.

Das Mosaik ist ein wichtiger Teil der Vorbereitungen der Kathedrale von Westminster für den Besuch des Papstes.

„Ich bewundere dieses Mosaik. Als ich zum ersten Mal den Entwurf sah, stellte ich fest, dass es sich um etwas Neuartiges, Frisches und Lebendiges handelte. Wir erwarten ungeduldig die Ankunft des Heiligen Vaters und seine Segnung des Werkes", sagte der Administrator der Kathedrale, Domherr Christopher Tuckwell.

Am Ende der Messe am 18. September wird der Papst das Mosaik mit Wasser aus der walisischen Quelle der heiligen Nonn segnen. Die heilige Nonn war die Mutter des heiligen David.

Der Papst wird sich dann vor dem Ende der Messe an die Bevölkerung von Wales wenden.