Immer schon in Europa - Renovabis gratuliert Kroatien zur Aufnahme in die EU

Pressemitteilung vom 1. Juli 2013 - Renovabis

Rom - Freising, (ZENIT.orgRenovabis) | 498 klicks

Seit heute ist Kroatien EU-Mitglied und Renovabis sagt „Dobro doslo!“ (Herzlich willkommen!). Dabei hat man in Kroatien „nicht das Gefühl, dass man nach Europa jetzt zurückkehrt, sondern man fühlte sich eigentlich immer schon in Europa, trotz aller Wechselfälle der Geschichte“, sagte Dr. Gerhard Albert, Geschäfts­führer von Renovabis, am Wochenende im Gespräch mit dem Kölner Domradio.

Der gezielte Einsatz von EU-Fördermitteln biete jetzt eine Chance, die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Landes zu überwinden. Aber der verantwortungsbewusste Umgang damit „ist natürlich eine Reifeprü­fung für die Politiker, für die Gesellschaft, für die Wirtschaft“, sagte der Renovabis-Geschäftsführer. Er erhofft nicht nur eine Initialzün­dung für Kroatien, sondern vor allem seinen Einwohnern „ein positives, zukunftsorientiertes Gefühl dazuzugehören. Und insofern freue ich mich für die Kroaten in Kroatien, aber auch im Namen der vielen Kroaten, die in Deutschland leben, dass dieser Schritt nun endlich vollzogen wird.“

Renovabis ist die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa und steht seit 1993 an der Seite seiner Projektpartner in den 29 ehemaligen Ostblockstaaten.

In Kroatien hat das Hilfswerk bisher 422 Projekte mit rund 21 Millionen Euro unterstützt. Dazu gehörte unter anderem der Aufbau von Kirchen, Jugendzentren, Kindergärten, Schulen und Universitäten sowie die Förderung der Sozialarbeit mit behinderten Menschen und Migranten. Mit etwa 3,4 Millionen Euro hat das Hilfswerk 257 Stipendiaten während des Studiums oder der Promotion, unter anderem in Split, Zagreb, Rom, Wien oder Regensburg, gefördert.

Mehr Informationen unter: www.renovabis.de