In Augsburg: Kreuzweg für verfolgte Christen

Am Sonntag, dem 16. September von Kirche in Not im Augsburger Dom organisiert

| 826 klicks

MÜNCHEN, 5. September 2012 (ZENIT.org/KIN) Am Sonntag, dem 16. September, findet um 18:00 Uhr im Augsburger Dom eine Kreuzweg-Andacht für verfolgte und bedrängte Christen statt. Die Andacht wird vom Weltkirchen- und Ökumene-Referenten des Bistums Augsburg, Prälat Dr. Bertram Meier, in Zusammenarbeit mit dem internationalen katholischen Hilfswerk „Kirche in Not“ gefeiert. Während des Kreuzweges, der aus dem Augsburger Dom live von „Radio Horeb“ übertragen wird, gibt es auch Zeugnisse von Christen aus dem Nahen Osten.

Vor der Andacht lädt ein ökumenischer Zusammenschluss von Christen aus dem Nahen Osten, dem Bistum Augsburg, dem evangelisch-lutherischen Dekanat Augsburg sowie der Evangelischen Allianz zu einer Kundgebung auf dem Augsburger Rathausplatz ein. Ab 16:00 Uhr ist „Kirche in Not“ dort mit einem Infostand vertreten. Um 16:30 Uhr beginnt die Kundgebung unter dem Motto „Glaube braucht Bekenntnis – Verfolgte Christen brauchen Hilfe!“. Hauptredner wird Bundestagsvizepräsident Eduard Oswald sein. Die Teilnehmer der Kundgebung ziehen ab 17:30 Uhr gemeinsam zum Augsburger Dom, um dort den Kreuzweg zu beten.