In der Audienz mit dem Papst... auch ein kubanisches Krokodil

Einzigartige Hommage an den Besuch von Benedikt XVI. in Kuba

| 664 klicks

VATIKANSTADT, 12. Januar 2012 (ZENIT.org). – Zum Anlass des hundertjährigen Bestehens des Zoologischen Gartens in Rom hat eine Gruppe von Angestellten an der Generalaudienz mit Benedikt XVI. teilgenommen.

Am Ende der Katechese wurde dem Heiligen Vater das seltene Exemplar eines kubanischen Krokodils vorgestellt, als Hommage an seine nächste Reise auf die karibische Insel.

Das Reptil wurde als Repräsentant der 1200 Tiere des römischen Zoos in den Vatikan gebracht und soll für die Arbeit des Umweltschutzes und der Umwelterziehung zeugen, die von dieser Institution gefördert werden.

Das Krokodil, ein junges Exemplar von ca. 40 Zentimetern, wurde dem Zoo anvertraut und wird zeitgleich mit der apostolischen Reise des Papstes im März wieder zurück in seine Heimat nach Kuba geflogen. Es handelt sich bei dem Tier um eine vom Aussterben bedrohte Art, deren Zahl in den letzten Jahren um 80 Prozent zurückgegangen ist.

„Die Begegnung mit dem Papst stellt die ehrenvollste Anerkennung der ersten hundert Jahre unserer Arbeit dar und gibt uns viel Mut für ein neues Jahrhundert Geschichte“, erklärte Paolo Giuntarelli, Präsident der Zoogesellschaft.

Die Angestellten der zoologischen Einrichtung wurden von Papst Benedikt XVI. am Ende der Audienz öffentlich begrüßt, zusammen mit ungefähr 200 Vertretern aus der Welt des Zirkus. Kurz zuvor hatte eine Gruppe von Jongleuren, Akrobaten und Clowns eine kurze, aber professionelle Vorstellung zu Ehren des Papstes dargeboten.

[Übersetzung des italienischen Originals von Jan Bentz]