"In der Kindheit werden die Weichen für das weitere Leben gestellt"

Internationaler Tag des Kinderbuchs am 2. April

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 338 klicks

Für einen Autor ist es eine tröstliche Aussicht,
daß alle Tage neue künftige Leser geboren werden.

- Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) -

Heute, am Geburtstag von Hans Christian Andersen (1805-1875), wird der Internationale Tag des Kinderbuchs gefeiert. Die Stiftung Lesen möchte nicht, nur heute, darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln. Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, erklärt: „In der Kindheit werden die Weichen für das weitere Leben gestellt – das gilt auch für die Lesefähigkeit. Kindern, die zum Beispiel über das Vorlesen schon früh eine Beziehung zu Sprache und Texten aufbauen, fällt das Lesen-Lernen deutlich leichter. Und nur, wenn Kinder über ausreichend Lesefähigkeit verfügen, haben sie später Zugang zu Wissen und Bildung.“

Um den Eltern die Auswahl aus dem reichhaltigen Kinderbuchsortiment zu erleichtern, geben die Experten der Stiftung regelmäßig Leseempfehlungen für Kinder- und Jugendbücher heraus. Aktuelle Leseempfehlungen sind unter dem „Leipziger Lesekompass“abrufbar.

„Empfehlungslisten wie der ‚Leipziger Lesekompass‘ zeigen: Die Welt der Kinderbücher ist heute vielfältiger denn je und es gibt für jedes Kind den passenden Lesestoff. Es gibt also keine Ausreden mehr, nicht zu lesen oder vorzulesen. Am besten, Eltern und Kinder fangen gleich jetzt am Kinderbuchtag mit dem Lesespaß an,“ betont Dr. Jörg Maas.