In Memoriam Bischof John Chen Shizong von Yibin, China

Chinesischer Prälat mit 95 gestorben

Rom, (ZENIT.org) | 634 klicks

In einem Pressekommuniqué gab das Pressebüro des Heiligen Stuhls den Tod Bischof John Chen Shizhong von Yibin in China bekannt. Bischof Chen Shizhong starb am 16. Dezember 2012 im Alter von 95 Jahren.

Laut der Pressemitteilung wurde Bischof Chen 1950 während der Kulturrevolution inhaftiert und zu Arbeit in einem Arbeitslager verurteilt. 1985 empfing er die Bischofsweihe und wurde Rektor des Seminars von Sichan. Der chinesische Prälat diente nur ein Jahr als Rektor, bevor er aus Gesundheitsgründen zurücktreten musste und später zum Bischof der Diözese Yibin ernannt wurde, in der er über 20 Jahre wirkte.

„Wir erinnern uns an Bischof Chen Shizhong vor allem für seine Arbeit in der Formung und Bildung junger Priester und Ordensleute“, heißt es in dem Kommuniqué.

„Dank ihm wuchs in den 1980 und 1990 Jahren die Zahl der Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben in seiner Provinz. Er weihte mehr als 30 Priester und garantierte damit das Überleben der Kirche und ihrer Entwicklung in einer Region, die vom Maoismus durchzogen war und in der die Christenverfolgung durch die Kulturrevolution das Leben der Kirche besonders bedrohte.“

Die Exequien für Bischof Chen Shizhong wurden am 18. Dezember in der Kathedrale von Yibin unter Anwesenheit zahlreicher Priester, Ordensleute und Gläubigen seiner Diözese zelebriert. Seine sterblichen Überreste wurden auf dem katholischen Friedhof in der Nähe seines Diözesanseminars beigesetzt. [jb]