In Tirana, um gemeinsam der Wahrheit entgegenzugehen

Benedikt XVI. unterstützt den Vorhof der Völker in Albanien

| 588 klicks

ROM, 17. November 2011 (ZENIT.org). – Die Suche nach der Wahrheit ist ein Weg, den man gemeinsam gehen sollte. Das waren die Worte der Ermutigung von Papst Benedikt XVI. anlässlich des „Vorhofs der Völker“, der am 14. und 15. November in der albanischen Hauptstadt Tirana stattfand.

Benedikt XVI., dessen Motto „Mitarbeiter der Wahrheit“ lautet, ließ den Teilnehmern des Gespräches zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen seine Botschaft zukommen, das in der albanischen Hauptstadt vom Päpstlichen Rat für die Kultur organisiert wurde und der Begegnung mit der Laienwelt gewidmet war.

In seiner Botschaft sprach der Papst von einer wertvollen Gelegenheit zur Begegnung und Auseinandersetzung um „gemeinsam der Wahrheit entgegenzugehen“.

Die Botschaft an Kardinal Gianfranco Ravasi, den Vorsitzenden des Päpstlichen Rats für die Kultur, wurde von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, ausgehändigt.

Sie wurde vom apostolischen Nuntius in Albanien, Erzbischof Ramiro Molinari Ingles, verlesen und mit großer Freude aufgenommen.

Der Papst sandte an alle Teilnehmer einen freundlichen Gruß im Zeichen seiner Nähe und Aufmerksamkeit.

„Die Gelegenheiten wie der Vorhof der Heiden, bei denen es zu einem Dialog, einer Begegnung und Auseinandersetzung kommt und man den Willen erneut zum Ausdruck bringen kann, gemeinsam der Wahrheit entgegenzugehen, sind äußerst wertvoll“ fügte Kardinal Bertone der päpstlichen Botschaft hinzu.

[ZENIT-Übersetzung aus dem Italienischen von Cora Ebeling]