Inthronisation des neuen Patriarchen der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien

Bischof Feige nahm an Göttlicher Liturgie teil

Bonn, (ZENIT.orgDBK PM) | 904 klicks

Der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg), hat am gestrigen Sonntag an der Göttlichen Liturgie teilgenommen, die in der Saint Nicolas Cathedral in Beirut aus Anlass der Inthronisation des neuen Patriarchen der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien gefeiert wurde. „Mit meiner Teilnahme an den Feierlichkeiten zur Amtseinführung von Patriarch John X. möchte ich unsere Solidarität mit der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien, die durch die dramatische Lage in Syrien in großer Bedrängnis ist, und darüber hinaus mit den bedrängten Christen in der gesamten Region zum Ausdruck bringen“, sagte Bischof Feige. Die Unruhen in Syrien machten seine Teilnahme an der Inthronisation, die bereits am 10. Februar 2013 in Damaskus stattgefunden hat, unmöglich.

Das neue Oberhaupt der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien ist für die Deutsche Bischofskonferenz seit vielen Jahren ein hoch geschätzter ökumenischer Gesprächspartner. Bevor die Heilige Synode der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien den früheren Metropoliten von West- und Mitteleuropa zum Patriarchen gewählt hat, war er für die antiochenischen Gemeinden in Deutschland zuständig und in dieser Eigenschaft auch einer der beiden Stellvertretenden Vorsitzenden der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland. „Ich freue mich, dass mit Patriarch John X. ein Mann zum Patriarchen gewählt wurde, den ich als äußerst kompetenten Theologen und klugen Hirten kennen und schätzen gelernt habe. Ich bin sicher, dass er alle Voraussetzungen dafür mitbringt, seine Kirche in diesen schwierigen Zeiten zu leiten. Gewiss wird ihm auch in seinem neuen Amt wie schon seinem Vorgänger die Ökumene weiterhin ein besonderes Anliegen sein“, so Bischof Feige.