Irak: Entführung des Bischofs von Mossul, Ermordung dreier Begleiter

| 1533 klicks

MOSSUL, 29. Februar 2008 (ZENIT.org).- Der chaldäische Bischof von Mosul, S.E. Faraj Raho, ist heute Nachmittag entführt worden. Die drei Männer, die den Bischof im Auto begleiteten, wurden ermordet.

Das berichtete Rabban al Qas, Bischof von Arbil, der Nachrichtenagentur des Päpstlichen Instituts für die Auslandsmissionen Asia News. Bischof al Qas hatte von der Entführung und der Ermordung direkt aus Mossul erfahren. Die Entführer hätten sich bereits in Kontakt gesetzt und Lösegeldforderungen gestellt, heißt es.

Zur Entführung kam es laut dem Fernsehsender „Ishtar Tv“ gegen 17.30 Uhr Ortszeit. Bischof Raho hatte soeben die Kirche vom Heiligen Geist verlassen, wo er die Kreuzweg-Amdacht geleitet hatte.

„Der Bischof ist in den Händen von Terroristen“, erklärte Bischof al Qas. „Wir wissen aber nichts über seinen Gesundheitszustand. Es ist dies ein schrecklicher Moment für unsere Kirche“, fügte er hinzu. „Betet für uns!“