Israel genehmigt erste arabisch-christliche Hochschule

Die Mar-Elias-Universität hat ihren Sitz in Nazareth

| 1546 klicks

HAIFA, Israel, 6. April 2009 (ZENIT.org).- Israels erste arabisch-christliche Universität wird nach einer schon lange erwarteten Genehmigung der israelischen Regierung in Nazareth errichtet. Das Mar-Elias-College befand sich ursprünglich in der Nähe von Haifa als Ableger der US-amerikanischen Universität von Indianapolis. Mit der Genehmigung vom 29. März wird es Israels erste arabische Privatuniversität sein (vgl. www.mec.sahrat.net). Die arabische Minderheit macht 20 Prozent der israelischen Gesamtbevölkerung aus; die 120.000 arabischsprachigen Christen stellen nur rund zwei Prozent der Araber Israels dar.



Laut einer Verlautbarung der „Freunde von Mar Elias“ sollen Studenten aller Fakultäten mehrere Stunden pro Woche „Friedensstudien“ besuchen, die sich mit der Förderung „friedlicher Koexistenz und Kooperation in multiethnischen Regionen wie dem Nahen Osten“ beschäftigen. Besonders die Finanzierung werde eine zentrale Herausforderung der neuen Universität sein: Die Studiengebühren decken nicht die Gesamtkosten, und staatliche Zuschüsse bekommt das Mar-Elias-College ebenfalls nicht. Dennoch soll das Projekt von verschiedenen Seiten politische Unterstützung bekommen haben.

„Der Präsident Israels hält die Realisierung des Mar-Elias-College für einen wichtigen Beitrag zur friedlichen Koexistenz von Juden und Arabern in Israel“, betont die Verlautbarung. „Die Europäische Union schätzt die Unternehmung besonders im Hinblick auf den bilateralen Aktionsplan zwischen der EU und Israel, und zwar um drei wichtige Ziele der bilateralen Zusammenarbeit zu erreichen: regionale Entwicklung, Unterstützung der Minderheiten und Verbesserungen für Frauen. Auch die US-Administration drückte ihr großes Interesse an einer Anerkennung und Förderung der Universität aus.“