Jahr des Glaubens: Katechismus der Katholischen Kirche in kambodschanischer Sprache

Kongress: Zweites Vatikanisches Konzil und Kirche

Rom, (ZENIT.org) | 776 klicks

Der Katechismus der Katholischen Kirche in kambodschanischer Sprache wird „für die Gemeinden und Vereinigungen von Gläubigen ein nützliches Instrument sein, wenn es darum geht, im Jahr des Glaubens die Glaubensinhalte und die Glaubenslehre zu vertiefen“, so der Apostolische Vikar von Phnom Penh, Bischof Olivier Schmitthäusler (MEP) im Rahmen eines vom Apostolischen Vikariat zum Jahr des Glaubens organisierten Kongresses zum Thema „Zweites Vatikanisches Konzil und Kirche“. An die Teilnehmer des gestern zu Ende gegangenen Kongresses wandte sich auch Papst Benedikt XVI. in einer Videobotschaft, in der er Christen in Kambodscha ermutigte, „sich als Teil der Weltkirche zu fühlen“.

Anlässlich des Kongresses wurden auch verschieden Konzilsdokumente in Khmer vorgestellt: Sie seien „Ressource für die Betrachtung, die Vertiefung und das Studium, die dabei helfen zu verstehen, wie die Kirche des Landes sich in die nachkonzilare Dynamik einfügt. Wie der Bischof betont, befassten sich die Gemeinden des Landes dieses Jahr insbesondere mit dem Dokument „Lumen Gentium“, das den Gläubigen verständlich mache, „dass die Kirche Volk Gottes und die Gläubigen zur Heiligkeit berufen sind.“

Der Katechismus in Khmer werde auch der Evangelisierung dienen, so der Bischof, der außerdem darauf hinweist, dass die Katholiken in dem zu 96 Prozent buddhistischen Land nur ein Prozent der Bevölkerung ausmachten und „das Land wie zur Zeit der Apostelgeschichte die Erstverkündigung der Frohbotschaft erfährt“ und „ein Labor der Evangelisierung in einer buddhistischen Welt“ darstelle. Der Vikar erinnerte im Rahmen des Kongresses deshalb an zwei wichtige Aspekte der Evangelisierung der Kirche in Kambodscha, die die Erfahrung der Verfolgung durch die Roten Khmer machen musste: Vergebung und Engagement der Laien. „Die wahre Begegnung mit Jesus Christus“, so der Bischof, „öffnet die Herzen für die Liebe und die Vergebung und führt zum Geschenk des Lebens“: „Laien sind die Apostel dieser Verkündigung“ und sollten in der Kirche aktiv sein, die im Land geschätzt werde, da sie „die Herzen berührt“.