Jordanien: Pilgerreisen zur den christlichen Stätten im Lande fördern

Aufruf des Ministers für Arbeit und Tourismus, Nidal Katamine

Rom, (Fides) | 235 klicks

Mit der ausdrücklichen Bitte um die Förderung von Wallfahrten und Pilgerreisen zur den Heiligen Stätten der christlichen Tradition in Jordanien wandte sich der jordanische Minister für Arbeit und Tourismus Nidal Katamine am vergangenen 21. November an die Vertreter der christlichen Gemeinden des Landes im Rahmen eines beim Sitz der griechisch-orthodoxen Erzeparchie einberufenen Treffens.

„Der religiöse Tourismus in den Teilen des Heiligen Landes, die sich jenseits des Flusses Jordan befinden“, so der Minister, „wird auch dadurch beeinträchtigt, dass die Medien nur wenig über unsere vielen in der Bibel und insbesondere in den Erzählungen über das Leben Christi zitierten Stätten berichten.“

Bei dem Treffen befassten sich die Gesprächspartner deshalb insbesondere mit den Möglichkeiten einer wünschenswerten Aufwertung der Heiligen Stätten in Jordanien, die für Christen in aller Welt eine besondere Bedeutung haben.

An den Gesprächen nahmen auch der Patriarchalvikar des Lateinischen Patriarchats Jersusalem für Jordanien, Erzbischof Maroun Laham, und Pfarrer Rifat Bader vom „Catholic Center for Studies and Media“ teil.

Wie Pfarrer Bader mitteilt, könnte die Begegnung von Minister Katamine mit den Vertretern der christlichen Kirchen „der Beginn einer ernsthaften Koordinierungsarbeit“ sein und all diejenigen an einem gemeinsamen Tisch bringen, die an der Förderung des religiösen Tourismus in Jordanien interessiert sind. (GV)

(Quelle: Agenzia Fides 22/11/2013)