Jordanien: Schweigemarsch zur Freilassung der Alleppiner Bischöfe

Alle christlichen Konfessionen vertreten

Rom, (ZENIT.org) | 386 klicks

Am morgigen Dienstag, dem 21. Mai, veranstalten die Christen in Amman einen Schweigemarsch, bei dem sie auf die Freilassung der beiden vor einem Monat entführten Aleppiner Bischöfe, Mar Gregorios Yohanna Ibrahim und Boulos al Yazigi, aufmerksam machen wollen.

„Der Initiative“, so Erzbischof Maroun Lahham, Generalvikar für Jordanien des lateinischen Patriarchats Jerusalem, „haben sich alle christlichen Konfessionen angeschlossen. Wir werden von der orthodoxen Kathedrale in Amman zur syrischen Kathedrale gehen und dabei auch an der katholischen Kathedrale vorbeikommen. Auf diese Weise möchten sich die Christen in Amman und Jordanien dem Gebet der Christen aller arabischen Länder anschließen, damit unsere Brüder im Bischofsamt und alle anderen Entführungsopfer bald freigelassen werden.“

Der Schweigemarsch wird von der Versammlung der Kirchenführer in Jordanien veranstaltet. Bereits im Januar 2009 wurde mit einem ähnlichen Marsch in Amman das Ende der israelischen Militäroperationen im Gazastreifen gefordert, wie Fides berichtet.