Jordaniens König bei Papst Franziskus

Entspanntes Gespräch beim Tee

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 270 klicks

Am Montagnachmittag empfing Papst Franziskus den König Jordaniens Abdullah II. im Gästehaus des Vatikans Santa Marta. Bei einer Tasse Tee sprachen die beiden Staatschefs etwa vierzig Minuten lang. In einer Pressemitteilung des Vatikans hieß es, man habe „in einem herzlichen, informellen Klima“ beisammen gesessen.

Ein Thema der Unterhaltung sei der gemeinsame Einsatz für Frieden und interreligiösen Dialog gewesen, so die Mitteilung. An dem Gespräch nahm auch der Thronerbe Jordaniens, Prinz Ghazi bin Muhammed, teil, der sich für einen christlich-muslimischen Dialog engagiert.

Überdies habe man über die Reise von Papst Franziskus Ende Mai in das Heilige Land gesprochen, während der er auch die Hauptstadt Jordaniens, Amman, besuchen wird. Abdullah berichtete Papst Franziskus von den Vorbereitungen auf die Ankunft des Pontifex.

Im Anschluss an das Gespräch mit Papst Franziskus sprachen der König und seine Begleiter noch mit Kardinalsstaatssekretär Pietro Parolin.