Jubiläumsfeiern in Fatima: Benedikt XVI. erhofft sich Erneuerung des Glaubens

| 750 klicks

ROM, 4. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hofft, dass die Abschlussfeiern zum 90. Jahrestag der Marienerscheinungen in Fatima eine „Erneuerung des geistlichen Lebens“ bewirken werden. Außerdem ist er zuversichtlich, dass sie dazu beitragen können, den Glauben mit neuem Schwung zu bezeugen.



Der Heilige Vater hat aus Anlass des Jubiläums einen Brief geschrieben. Das Schreiben richtet sich an Kardinal-Staatssekretär Tarcisio Bertone, der Benedikt XVI. am 12. und 13. Oktober als päpstlicher Sondergesandter im portugiesischen Gnadenort vertreten wird.

Die kurze Botschaft in lateinischer Sprache, die vom Heiligen Stuhl am Samstag veröffentlicht wurde, beinhaltet auch den Wunsch des Bischofs von Rom, dass die Pilger, die an den Festlichkeiten teilnehmen werden, das Engagement für die Verwirklichung der Nächstenliebe im Alltag in ihren Seelen bewahren mögen.

Am 13. Oktober 1917 ereignete sich in Fatima die sechste und letzte Marienerscheinung.