Jüdische Holocaust-Überlebende bei Papst Benedikt XVI.

Sie wollten der Kirche für ihre Intervention während der Nazizeit danken

| 981 klicks

ROM, 19. Juni 2008 (ZENIG.org).- Benedikt XVI. empfing gestern vier jüdische Holocaust-Überlebende im Vatikan. Sie wollten der Kirche für deren Intervention während der Nazizeit danken, die es möglich gemacht hatte, dass sie die Shoa überlebten.

Organisiert wurde der Besuch von der Pave the Way Foundation (Stiftung „Den Weg ebnen"), eine Gründung des US-Amerikaners Gary Krupp, der seit 2003 daran arbeitet, die Schranken zwischen den verschiedenen Religionen durch kulturellen, technologischen und intellektuellen Austausch zu überwinden.

„Die jüdischen Überlebenden waren sehr dankbar für die Gelegenheit, den Papst auf Deutsch und Italienisch begrüßen zu dürfen und ihm für die Intervention der römisch-katholischen Kirche zur Rettung ihres Lebens während des Zweiten Weltkriegs zu danken“, erklärte Krupp nach dem Besuch gegenüber ZENIT.

Eine der Überlebenden, Ursala Selig, wurde von Monsignore Beniamino Schivo gerettet, der in jener Zeit Regens des Seminars in Città di Castello in Italien war und heute 97 Jahre alt ist. Der Prälat rettete Selig zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Vater. Er habe sie vor den Nazis versteckt, erklärte Krupp.

„Sie berichtete darüber, wie sie und ihre Mutter sich als Ordensfrauen anzogen, um in einem Kloster bleiben zu können“, sagte Krupp. „Ihr Vater wurde auf einem kleinen Bauernhof einige Stunden auswärts versteckt. Sie hält mit Monsignore Schivo zweimal wöchentlich Kontakt. Er sollte eigentlich kommen, ist aber zu gebrechlich dafür.“

Krupp hatte Gelegenheit, dem Heiligen Vater ein für September geplantes Symposium über die Rolle der Kirche im Holocaust vorzustellen, das sich auch mit dem Einsatz von Pius XII. für die Rettung von Juden beschäftigen wird.

Unter Papst Johannes Paul II. wurde Krupp der Päpstliche Ritterorden des heiligen Gregor des Großen verliehen. Er ist der siebte Jude, der auf diese Art geehrt worden ist. Im Juni 2006 erhielt Krupp zudem den „Servitor Pacis Award" (Auszeichnung „Diener des Friedens"), der jedes Jahr von der Path to Peace Foundation (Stiftung „Weg zum Frieden") vergeben wird.

Bereits am 12. September 2002 hatte Krupp für seine Verdienste zugunsten des israelischen Staates, des jüdischen Volkes und der Kirche die Auszeichnung „Centennial Tree of Life" („Hundertjähriger Baum des Lebens") des „Jewish National Fund" entgegengenommen. Am 23. Juli 2005 gab die britische Königin Elizabeth II. ihre Zustimmung zur Aufnahme Gary Krupps in den anglikanischen Orden des heiligen Johannes.

Von Jesus Cólina; aus dem Spanischen übersetzt von Angela Reddemann