Kardinal Bertone: Soldaten dienen dem Frieden, der im eigenen Herzen beginnt

| 1056 klicks

ROM, 15. Januar 2008 (ZENIT.org).- Kardinal Tarciso Bertone SDB bekräftigte am Sonntag, dass die militärischen Streitkräfte dem Frieden dienen sollten.



Der Staatssekretär des Vatikans würdigte bei der Feier zum „Tag des Friedens“ des italienischen Militärordinariats in der Kirche von der heiligen Katharina von Siena das Vorbild aller derer, die ihren Dienst für den Frieden „mit dem Preis ihres Lebens bezahlt haben“.

Auf dem großen Schlachtfeld des Weltfriedens „haben die Streitkräfte eine besondere Rolle: Sie stehen im Dienst des Friedens, was die öffentliche Meinung immer stärker wahrnimmt und wie eine Vielzahl von humanitären Missionen beweisen“, erklärte Kardinal Bertone.

„Wir wollen Frieden für die Menschheit“, bekräftigte er. „Den Frieden, den wir nicht müde werden, im Gebet zu erflehen und mit unaufhörlichen Bemühungen zu bauen.“

Dieser Friede müsse zuallererst „in uns selbst geboren werden“. Und das geschehe, wenn es uns gelingt, Hass, Neid, Egoismus und Gleichgültigkeit aus dem Herzen zu verbannen.