Kardinal Dias, neuer Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker

| 622 klicks

ROM, 22. Mai 2006 (ZENIT.org).- Am Samstag berichtete das Pressebüro des Heiligen Stuhls, dass Benedikt XVI. Kardinal Ivan Dias zum Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker ernannt hat. Der bisherige Erzbischof von Bombay (Indien) ist 70 Jahre alt und wird die Nachfolge von Kardinal Crescenzio Sepe antreten. Diesen ernannte der Papst zum Erzbischof der italienischen Erzdiözese Neapel.



Ivan Dias wurde am 14. April 1936 in Bombay, Indien, geboren und studierte in seiner Geburtsstadt und in Rom Philosophie und Theologie. An der Päpstlichen Lateranuniversität promovierte er in Kanonischem Recht. Im Jahr 1958 wurde er zum Priester geweiht.

Von 1958 bis 1961 arbeitete er als Pfarrseelsorger in Bombay, ehe ihn weiterführende Studien wieder nach Rom führen sollten. 1964 arbeitete er im Staatssekretariat des Heiligen Stuhls an den Vorbereitungen zum Internationalen Eucharistischen Kongress in Bombay mit, zu dem auch der Papst nach Indien kam. Von 1965 bis 1973 wirkte der Priester in der Funktion des Sekretärs in unterschiedlichen Apostolischen Nuntiaturen in aller Welt.

Von 1973 bis 1982 war er im vatikanischen Staatssekretariat für die Leitung der Abteilung für die Sowjetunion, Polen, China, Vietnam, Laos sowie mehrerer Staaten im südlichen Afrika zuständig. 1982 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Rusubisir, anschließend zum Pro-Nuntius für die Länder Ghana, Togo und Benin.

Von 1987 bis 1991 wirkte er Erzbischof Dias als Apostolischer Nuntius in Korea, von 1991 bis 1996 bekleidete er dasselbe Amt in Albanien. 1997 ernannte ihn der Papst zum Erzbischof von Bombay, am 21. Februar 2001 erhob er ihn in den Kardinalsrang.

Crescenzio Sepe wurde 1943 in Carinaro in der Nähe von Neapel geboren und im Jahr 1967 zum Priester geweiht. Am 26. April 1992 empfing er als Titular-Erzbischof von Grado die Bischofsweihe. Am 21. Februar 2001 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. die Kardinalswürde.

Der Doktor der Philosophie stand viele Jahre im diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls. Unter anderem leitete er die Vorbereitungen des goldenen Priesterjubiläums des Papstes im November 1996, das Johannes Paul II. gemeinsam mit 1.500 Priester-Jubilaren aus aller Welt feierte. Als Generalsekretär des Zentralkomitees für das Heilige Jahr 2000 organisierte der damalige Erzbischof die Feierlichkeiten. Seit 2001 war er Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Kardinal Sepe ist Mitglied der Kongregation für den Klerus und mehrerer Päpstlichen Räte. Im Jahr 2002 sandte ihn Johannes Paul II. als päpstlichen Sondergesandten zum 3. Eucharistischen Nationalen Kongress nach Dassa-Zoumé (Benin), ein Jahr später zum 2. Missionarischen Kongress in Amerika nach Guatemala.

Als neuer Erzbischof von Neapel übernimmt Kardinal Sepe das Erbe von Kardinal Michele Giordano.