Kardinal Hummes: Evangelisierung und Dienst am Menschen gehören zusammen

Der Präfekt der Kongregation für den Klerus nimmt an der bischöflichen Generalversammlung in Aparecida (Brasilien) teil

| 667 klicks

APARECIDA, 28. Mai 2007 (ZENIT.org).- Kardinal Cláudio Hummes OFM, Präfekt der Kongregation für den Klerus, ist zuversichtlich, dass die Kirche in Lateinamerika eine missionarische Erneuerung und eine größere Zuwendung zu den Armen entfalten wird.



Anlässlich der V. Generalversammlung des lateinamerikanischen und karibischen Episkopats in Aparecida (Brasilien), die am 31. Mai zu Ende geht, erneuerte der Kurienkardinal am Samstag den Appell Benedikts XVI. an die Gläubigen im amerikanischen Subkontinent, immer missionarischere Jünger Jesu zu werden, die starke Überzeugungen haben.

„Die Kirche in Lateinamerika muss sich aufmachen und diejenigen suchen, die getauft sind, aber nicht am Leben der Gemeinschaft teilnehmen. Wir dürfen uns mit dieser Gegebenheit nicht abfinden. Die Kirche darf nicht distanziert sein, sie darf sich all diesen Menschen nicht entziehen. Wir dürfen es uns zu Hause nicht gemütlich machen. Jesus lädt uns ein, hinauszugehen und sein Wort zu verkünden.“

Kardinal Hummes gab den Ortskirchen den Rat, die Bewegungen und die Laien als die großen Förderer dieses Sendungsauftrags in ihr Pfarrleben einzubinden. „Es handelt sich um eine Mission, die auf die Bedürfnisse unserer Völker eingehen muss, auf Armut und Arbeitslosigkeit. Wir müssen solidarisch sein“, fuhr der frühere Erzbischof von São Paulo fort.

„Jesu Christi zu verkünden macht es erforderlich, solidarisch zu sein und die vorrangige Option für die Armen zu leben“, so Kardinal Hummes. „Wir dürfen nicht damit aufhören, uns im Namen des Evangeliums für die Überwindung von Armut und Leid der Armen einzusetzen. Man kann die Evangelisierung nicht vom Dienst am Menschen und seinem Recht, würdevoll zu leben, trennen.“

Der Kurienkardinal bekräftigte am Ende seiner Predigt, dass die Kirche das kirchliche Leben erneuern und ihren Verpflichtungen nachkommen wolle: „Heute müssen wir allen – und voller Mut – die Person Jesus Christus verkünden. Es gibt keine bessere Evangelisierung als den, der sein Leben für Jesus Christus hingibt.“