Kardinal Marx firmt in München 38 Erwachsene

Vorbereitung auf Empfang des Sakraments bei der Glaubensorientierung im Zentrum St. Michael

München, (Erzbistum Muenchen und Freising) | 256 klicks

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, spendet bei einem Festgottesdienst am Samstag, 7. Dezember, um 18 Uhr in der Jesuitenkirche St. Michael (Neuhauser Straße 6) 38 Erwachsenen das Sakrament der Firmung. Unter den überwiegend jungen Erwachsenen sind viele Brautleute. Sieben der Firmlinge treten mit dem Empfang des Sakraments zum katholischen Glauben über.

Die Frauen und Männer haben sich bei einem Kurs der Glaubensorientierung im Zentrum St. Michael mit Gabriela Grunden, Leiterin der Glaubensorientierung, und Pater Peter Waibel SJ auf den Empfang des Sakraments vorbereitet. Dabei setzten sie sich unter anderem mit der Gemeinschaft der Glaubenden, der Taufe, mit Schuld und Vergebung, der Bedeutung der Eucharistiefeier sowie den eigenen Beweggründen zur Firmung auseinandergesetzt. „Für viele bedeutet die Firmung eine stärkere Hinwendung zu ihrem Glauben und einen erneuerten Kontakt zu ihrer Kirche. Andere wollen sich firmen lassen, bevor sie Taufpaten werden oder heiraten“, erklärt Pater Waibel. Über die individuellen Motive hinaus sei allen Teilnehmern aber der Wunsch gemeinsam, „sich intensiver mit dem eigenen Glauben zu befassen und mit der Firmung eine Stärkung für den eigenen Lebensweg zu erfahren“, so Waibel. 

Die Münchner Glaubensorientierung in St. Michael ist Ansprechpartner für Menschen, die sich taufen oder firmen lassen wollen, sowie beim Wiedereintritt in die Kirche und der Konversion zum katholischen Glauben. Sie bietet Glaubenskurse und Informationsveranstaltungen an und steht zum persönlichen Gespräch über Glaubensfragen zur Verfügung. (ck)

Hinweis:
Weitere Informationen zur Glaubensorientierung im Internet unter 
www.st-michael-muenchen.de\glaubensorientierung.

(Quelle: Webseite des Erzbistums München und Freising)