Kardinal Marx zur Rücktrittsankündigung des EKD-Ratsvorsitzenden

"Großer Respekt vor der Entscheidung"

Bonn, (DBK PM) | 267 klicks

Zur heutigen Ankündigung des Rücktritts des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. h. c. Nikolaus Schneider, im kommenden November erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx: 

„Die Ankündigung des Rücktritts des EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider macht mich sehr betroffen. Die kommenden Monate sind sehr schwer, und da wollen Nikolaus und Anne Schneider Zeit füreinander haben. Davor habe ich großen Respekt. Mit Nikolaus und Anne Schneider bin ich seit vielen Jahren herzlich verbunden. Beide schätze ich als aufmerksame Gesprächspartner und treue Wegbegleiter. 

Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz bin ich dankbar für die bisherige Zusammenarbeit mit dem Ratsvorsitzenden der EKD. Es ist gut, dass wir noch einige Monate haben, in denen wir weiter ökumenische Fragen erörtern können. Nikolaus Schneider ist ein verlässlicher Brückenbauer in der Ökumene. Ich bin dem Ratsvorsitzenden für das vertrauensvolle Verhältnis dankbar. Mein Gebet wird ihn und seine Familie, vor allem seine Frau, begleiten.“