Kardinal Meisner: Betet für die Kardinäle und den neuen Papst

Erklärung von Joachim Kardinal Meisner aus Rom

| 481 klicks

ROM, 5. April 2005 (ZENIT.org).- Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner hält sich bereits in der "Ewigen Stadt" auf und ist überzeugt, dass der Weltjugendtag vom 15.-21.August in Köln ein vielleicht nie dagewesener Erfolg sein könne. Die Organistoren dieser Tage ermutigt er, und er bittet sie um ihr besonderes Gebet für die Kardinäle, die den neuen Papst wählen sollen.



ZENIT dokumentiert die Erklärung der Kardinals, die das Pressebüro des Weltjugentagbüros diesen Dienstag veröffentlichte.

* * *



Ich möchte von der Bahre des Heiligen Vaters, der jetzt in der Petersbasilika in Rom aufgebahrt liegt, dem Weltjugendtagsbüro meine herzlichen Grüße und Segenswünsche übermitteln.

Als ich noch gestern eine Stunde in der Capella Clementina im Apostolischen Palast vor dem aufgebahrten Heiligen Vater beten konnte, kam mir der Gedanke: Der Heilige Vater hat die Jugend der Welt nach Köln eingeladen, jetzt ist er in den Himmel gegangen und hat den Erzbischof und die Jugendlichen allein zurück gelassen.

Wenn die Heiligen erst im Himmel sind, dann erweitert sich ihr Aktionsradius und ihre Intensität um das Vielfache. Deshalb war ich ganz getröstet und gelassen, und dachte, der Papst wird vom Himmel aus in Köln für einen Weltjugendtag sorgen, der seinesgleichen sucht.

Als wir dann den Heiligen Vater in einer großen Prozession unter der Anwesenheit von hunderttausenden von Leuten überführt hatten, sagten mir am Schluss viele Kardinäle: "Wir werden jetzt mit mehr unserer Jugendlichen nach Köln kommen, als der Papst noch lebte. Denn wie jetzt gerade die Gläubigen mit den Füßen abstimmen in aller Welt, indem sie in die Kirchen gehen und für den Papst beten, so werden auch die jungen Leute das Vermächtnis des Papstes erfüllen und übererfüllen, indem sie nach Köln kommen."

Ich glaube ganz bestimmt, dass der neue Heilige Vater, die großartige Chance nutzen wird, die erste Auslandsreise nach Köln zu unternehmen. Es gibt eigentlich keinen schöneren Einstieg eines neuen Papstes in die weltkirchliche, pastorale Dimension, als wenn er der Jugend der Welt begegnet, wo immer auch der Weltjugendtag stattfindet.

Ich möchte alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Weltjugendtagsbüro herzlich bitten, für die Kardinäle zu beten, dass wir mit Hilfe des Heiligen Geistes den herausfinden, den Gott für das Petrusamt für die nächste Zeit bestimmt hat.