Kardinal Ouellet: Eucharistischer Weltkongress 2008 unterstützt Evangelisierung

„Die Eucharistie, Geschenk Gottes für das Leben der Welt“

| 414 klicks

QUEBEC, 30. Mai 2007 (ZENIT.org).- Dass der 49. Internationale Eucharistische Kongress in Québec (Kanada) stattfinden wird, ist in den Augen von Erzbischof Marc Kardinal Ouellet, dem Gastgeber, eine wunderbare Gelegenheit, um den missionarischen Geist der V. Vollversammlung des lateinamerikanischen und karibischen Episkopats von Aparecida (Brasilien) in ganz Amerika zu verbreiten.

Der Kardinal hat die Bischöfe während der Sitzungen im größten brasilianischen Wallfahrtsort über die Vorbereitungsarbeiten zum Kongress unterrichtet, ihnen die Einladung zur Teilnahme überbracht und das Programm erläutert.

Nach den Ausführungen von Kardinal Quellet werden in Québec thematische Akzente gesetzt, die die Inhalte der morgen endenden Beratungen zur Pastoral in Lateinamerika vertiefen sollen. Der 49. Internationale Eucharistische Kongress findet vom 15. bis zum 22. Juni 2008 statt und steht unter dem Leitwort: „Die Eucharistie, Geschenk Gottes für das Leben der Welt“.

Der 62-jährige Purpurträger erklärte im Rahmen einer Pressekonferenz, dass der Eucharistische Kongress die Mission fördere, deren Intensivierung vom gesamten amerikanischen Kontinent geteilt wird. „Er will gezielt bestimmte dogmatische Aspekte der Eucharistie in einer ursprünglichen Weise herausarbeiten, wobei die Betonung auf der trinitarischen Dimension des Sakraments und seiner missionarischen Natur als ‚ekklesiologischer Schlüssel‘ liegen soll.“ Insbesondere würden der Bundesgedanke und der bräutliche Symbolismus des eucharistischen Geheimnisses hervorgehoben, betonte Kardinal Quellet.
 
Der Beginn des Kongress fällt mit dem 400. Jahrestag der Gründung der Stadt Quebec zusammen. Kardinal Ouellet unterstrich, dass es sich um ein „Kairos“ handle, das heißt um eine ausgezeichnete Gelegenheit zur Förderung der großen kontinentalen Evangelisierung des vereinten Amerikas.

Eucharistische Weltkongresse gibt es seit Ende des 19.Jahrhunderts in der Regel alle vier Jahre. Im Mittelpunkt stehen die Feier der Eucharistie, Anbetung und Katechese. Durch die Versammlung wird exemplarisch bezeugt, dass Jesus Christus im Geheimnis der Eucharistie die Mitte des Lebens der Kirche und ihrer Sendung ist.

Der 48. Eucharistische Kongress fand 2004 in Guadalajara (Mexiko) statt und markierte den Beginn des „Jahres der Eucharistie“, das mit der Weltbischofssynode über die Eucharistie im Oktober 2005 seinen Abschluss fand. Als Delegierter der Deutschen Bischofskonferenz wird der Regensburger Diözesanbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller nach Québec reisen.

Anmeldungen zum Internationalen Eucharistischen Kongress sind online unter www.cei2008.ca möglich.