Kardinal Schönborn: Das Christentum ist die einigende Kraft in Europa und bewahrt vor \"Maßlosigkeit und Unmenschlichkeit\"

| 220 klicks

ROM, 31. Januar 2006 (Zenit.org).- \"Die moderne Demokratie lebt letztlich vom Bezug auf Gott, der erster und letzter Garant der Freiheit des Menschen, seiner Freiheit, seiner unbedingten Würde und seiner unabgebbaren Verantwortung ist\", erklärte der Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn in Frankfurt.



Beim \"Karlsamt\" im Frankfurter Dom, dem traditionellen Gedenkgottesdienst für Karl den Großen, der am 28. Januar 814 gestorben war, betonte der 61-jährige Kardinal am Samstag in seiner Predigt:\"Der Streit um die Nennung der christlichen Wurzeln in der europäischen Verfassung und die Frage des Gottesbezugs sind keine Nichtigkeiten des Papstes oder einiger Verspäteter, die die Aufklärung verschlafen haben.\" Während weltliche Reiche immer wieder an ihre Grenzen stießen und scheitern müssten, sei das Reich Gottes von ewiger Dauer. In diesem Sinn gelinge es allein dem Christentum, \"die Reiche dieser Welt nicht zu vergöttlichen, aber auch nicht zu verteufeln (…). Nur ein weltliches Reich aus christlichen Wurzeln ist entlastet vom ideologischen Zwang, das Endgültige auf Erden zu sein, was immer zur Maßlosigkeit und Unmenschlichkeit geführt hat. Nur ein Reich, das nie seine Vorläufigkeit vergisst, kann eine relativ gute Ordnung des Rechts und der Gerechtigkeit, des Ausgleichs und des Friedens sein und über längere Epochen bleiben\", so Kardinal Schönborn.

Nachdem Kardinal Schönborn für seine Verdienste in der Ökumene am Montag in Bukarest von Rumäniens Staatspräsidenten Traian Basescu mit dem höchsten Orden dieses Landes ausgezeichnet worden war, verlieh er in einem feierlichen Gottesdienst seiner Überzeugung Ausdruck, dass die Qualität Europas davon abhänge, ob es den Christen gelinge, \"dem Wort Jesu im Vereinigungsprozess Europas Gehör zu verschaffen\". Der soziale und karitative Einsatz in der Kirche Rumäniens, fuhr er fort, sei Beweis dafür, \"dass Jesus heute lebt und wirkt\".