Kardinal Schönborn eröffnet Seligsprechungsprozess für Zisterzienserabt Karl Braunstorfer (1895-1978)

Am 15. November im Stift Heiligenkreuz

| 906 klicks

HEILIGEKREUZ, 11. November (ZENIT.org).- Der Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn wird am Samstag, dem 15. November 2008, im Rahmen einer feierlichen Vesper in der Abteikirche des Stiftes Heiligenkreuz das Seligsprechungsverfahren für den Diener Gottes Abt Karl Braunstorfer (1895-1978) eröffnen. Die liturgische Feier wird um 18.00 Uhr beginnen. Einlass ist ab 17.15 Uhr. Vor der Vesper wird der Rosenkranz gebetet werden.



„Wir laden die Gläubigen zur Mitfeier dieses historischen Ereignisses ein, das uns in große Freude versetzt“, heißt es in einer heute veröffentlichten Presseerklärung der Zisterzienser von Heiligenkreuz. „Es ist das erste Mal in unserer 875-jährigen Geschichte, dass ein Mitbruder selig gesprochen werden soll.“

Abt Karl Braunstorfer war von 1945 bis 1969 der 64. Abt des Stiftes im Wienerwald. Er nahm persönlich an den Arbeiten des Zweiten Vatikanischen Konzils teil, dessen Beschlüsse er umzusetzen suchte.

„Die meisten von uns Mönchen sind zu jung, um Abt Karl noch gekannt zu haben. Wir sind aber alle überzeugt, dass seine Leitung und seine Innerlichkeit, ja seine Heiligkeit, sich gerade heute segensreich für unser Kloster auswirken“, schreibt P. Dr. Karl Wallner OCist auf der Homepage der Zisterzienserabtei. Die Vorbereitungen zum Seligsprechungsprozess für den niederösterreichischen Ordensmann waren im Jahr 2002 eingeleitet worden.

Die Vesper am 15. November wird mit einer Lichterprozession an das Grab von Abt Karl auf dem Klosterfriedhof ausklingen.

Nähere Informationen über den Diener Gottes Abt Karl Braunstorfer (1895-1978) finden sich unter www.stift-heiligenkreuz.at und bald auch unter www.abt-karl.at.