Kardinal Sensi verstorben, hervorragender Diplomat des Heiligen Stuhles

| 492 klicks

VATIKAN, 26. Juli 2001 (ZENIT.org).- Gestern Nacht ist im Alter von 94 Jahren in einer römischen Klinik Giuseppe Maria Kardinal Sensi verstorben, ein hervorragender Repräsentant der vatikanischen Diplomatie.



Er wurde 1907 in Cosenza/Italien geboren und 1929 zum Priester geweiht. Er trat in die Diplomatenakademie ein und begann seinen Dienst für den Heiligen Stuhl als Sekretär der Apostolischen Nuntiatur in Rumänien von 1934 bis 1938. danach folgten die Nuntiaturen in der Schweiz, Belgien, Tschechoslowakei und Paris (als ständiger Beobachter der UNESCO).
Am 21. Mai 1955 wurde er zum Nuntius für Costa Rica ernannt und zum Bischof geweiht. Dann wurde er als apostolischer Legat am 12. Januar 1957 nach Jerusalem und Palästina gesandt. Als Nuntius von Irland nahm er am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. Danach wurde er zum Nuntius für Portugal ernannt.

Am 24. Mai 1976 wurde er zum Kardinalsdiakon kreiert und nahm an den beiden Konklave des Jahres 1978 teil aus denen zuerst Johannes Paul I. und dann Johannes Paul II. hervorgingen.
Durch den Tod von Kardinal Sensi schrumpft das Kardinalskollegium auf 179 Mitglieder, von denen 132 zur Papstwahl berechtigt sind und 47 nicht mehr am Konklave teilnehmen können, da sie das 80. Lebensjahr überschritten haben.