Kardinal Tauran besucht Südkorea

Begegnung mit verschiedenen südkoreanischen Religionsvertretern

| 1130 klicks

ROM, Freitag, 27. Mai 2011 (ZENIT.org).- Der Präsident und der Sekretär des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran und Erzbischof Pier Luigi Celata, werden vom 23. bis 27. Mai auf Einladung der Bischöflichen Kommission für Ökumene und interreligiösen Dialog Korea einen Besuch abstatten.

Dies gab eine Erklärung das Presseamt des Heiligen Stuhls am Mittwoch bekannt. Darin heißt es, dass Treffen mit dem Präsidenten des Landes, dem Minister für Kultur und dem Leiter für die religiösen Angelegenheiten geplant seien.

Der Kardinal und der Erzbischof werden auch den „Jogye Order“, eine Mönchsgemeinschaft des traditionell koreanischen Buddhismus, besuchen sowie das koreanische buddhistische Zentrum und das Zentrum des koreanischen Konfuzianismus.

„Es sind auch Begegnungen mit Vertretern des Buddhismus, Konfuzianismus, des Won-Buddhismus, des Cheondogyo, des Verbandes der koreanischen einheimischen Religionen und des Protestantismus geplant“, so die vatikanische Verlautbarung.

Kardinal Tauran wird anschließend das Priesterseminar in Seoul besuchen, wo er einen Vortrag zum Thema „Der interreligiöse Dialog nach der Lehre von Papst Benedikt XVI.“ halten wird.

Der Besuch wird mit einer Feier der Heiligen Messe im Heiligtum der koreanischen Märtyrer „Cheoldusan“ zu Ende gehen.