Kardinal Turkson spricht in Deutschland über Unternehmertum

Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden wird neue Schrift für Führungskräfte vorstellen

| 1281 klicks

ROM, 4. September 2012 (ZENIT.org/BKU). - „Zum Unternehmer berufen - Eine Ermutigung für Führungskräfte in der Wirtschaft“, die jüngste Schrift des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden mit dem englischen Originaltitel „Vocation of the Business Leader“, wird der Präsident des Päpstlichen Rates, Peter K. A. Kardinal Turkson, im Rahmen einer Pressekonferenz am 18. September 2012 vorstellen.

Gemeinsam mit dem Bischof Dr. Stephan Ackermann, dem Vorsitzenden der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Michael Bommers, Vorstand La mer Cosmetics und Vorsitzender des BKU-Arbeitskreises „Christliche Spiritualität“ sowie Prof. Dr. André Habisch, Professor für Christliche Sozialethik und Gesellschaftspolitik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Berater des BKU, wird der Kardinal für Gespräche zur Verfügung stehen.

Erstmalig hat sich die Weltkirche umfassend mit der Rolle von Führungskräften der Wirtschaft im Unternehmen und in der Gesellschaft beschäftigt. Die Schrift ist ein wichtiger Schritt bei der Weiterentwicklung der Katholischen Soziallehre und wird zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, an dem Fragen nach Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft neue Antworten erfordern.

„Führungskräfte der Wirtschaft sind dazu berufen, die Wirtschaft entsprechend der Würde des Menschen und mit Blick auf das Gemeinwohl zu gestalten. Ein Grundprinzip ist es dabei, Menschen mit Gütern zu versorgen, die wirklich gut sind, und mit Dienstleistungen, die wirklich dienen,“ heißt es in der Schrift.