Kardinal-von-Galen-Reliquie für St. Pankratius in Drensteinfurt

Konsekration des neuen Altars durch Weihbischof Dr. Stefan Zekorn am 4. Mai

Münster, (ZENIT.org) Jan Bentz | 490 klicks

Die Pankratiuskirche in Drensteinfurt-Rinkerode erhält im Zuge ihrer Renovierung einen neuen Altar aus Stein, in den eine Reliquie des sel. Clemens August Kardinal Graf von Galen eingelassen wird. Diesen wird am 4. Mai um 19.00 Uhr Weihbischof Dr. Stefan Zekorn konsekrieren.

Die Pfarrkirche wurde in den Jahren 1721-1724 von Gottfried Laurenz Pictorius errichtet, nachdem die alte Kirche wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. Der alte barocke Hochaltar mit der Darstellung der Himmelfahrt Christi und der Muttergottes war dem hl. Joseph und dem hl. Pankratius gewidmet.

Die Kirche aus dunkelrotem Klinker harmoniert mit den Backsteinhäusern des Dorfes und der barocken Saalkirche. Der Turm aus gelbem Sandstein auf der Westseite der Kirche bildet einen deutlichen Kontrast zum Ziegelrot der Wände.

Die Orgel der Kirche stammt aus dem Jahr 1883, erbaut von Orgelbauermeister Friedrich Fleiter aus Münster.