Katholiken in China danken Papst Benedikt XVI.

| 647 klicks

PEKING, 27. Juni 2007 (ZENIT.org).- Katholische Geistliche, die sich in der Volksrepublik China für die Verbreitung des Evangeliums einsetzen und sich mit dem Bischof von Rom und dem Heiligen Stuhl verbunden fühlen, haben Papst Benedikt XVI. nach Angaben der Nachrichtenagentur „Fides“ für die Zuneigung, die er ihnen entgegenbringt, gedankt.



„Wir warten seit langem im Gebet auf präzise und konkrete Richtlinien des Heiligen Stuhls. Außerdem beten wir dafür, dass alle die große Wertschätzung und Aufmerksamkeit des Heiligen Vaters für China verstehen. Und wir danken Papst Benedikt XVI. bereits im Voraus!“, heißt es in einer entsprechenden Erklärung im Hinblick auf die Botschaft des Heiligen Vaters an die Katholiken in China, die rund 20 Seiten umfassen und in den kommenden Tagen veröffentlicht werden soll.

Die katholischen Gemeinden auf dem chinesischen Festland seien einhellig davon überzeugt, dass „das Engagement für die Evangelisierung durch das lebendige Zeugnis und die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben“ die beste Antwort auf das Wohlwollen des Papstes und der Weltkirche sei, berichtete „Fides“. In diesem Sinn erneuerten Priester und Gläubige in ganz China ihr Versprechen, ein echtes christliches Leben zu führen, „damit sie die Liebe des Heiligen Vaters nicht enttäuschen“.