Katholische und evangelische Kirche bei Olympischen Spielen und Paralympics

Sportpfarrer und Broschüre mitten in London

| 529 klicks

BONN, 17. Juli 2012 (ZENIT.org/PM DBK). - Zum 10. Mal engagieren sich die Katholische und die Evangelische Kirche bei einem der sportlichen Großereignisse des Jahres – den XXX. Olympischen Sommerspielen und den XIV. Paralympics, die in diesem Jahr vom 27. Juli bis 12. August bzw. vom 29. August bis 9. September 2012 in London stattfinden. Pünktlich zur Eröffnung des Olympischen Dorfes am heutigen Tag geben die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) allen deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Sportlern, Trainern, Therapeuten, Technikern und Funktionären eine neue Broschüre an die Hand.

Sie biete den Hochleistungssportlern und ihren Teams von Beginn an, vom Training bis zu den Wettkämpfen, Momente der Ruhe, um neue Kraft zu schöpfen, heißt es auf der Website. Insbesondere der Sport führe vor Augen, zu welchen Leistungen Menschen imstande seien. Andererseits zeige er ihnen ihre Grenzen auf. Auch die Bibel erkenne den Wert der Arbeit und Leistung an, erinnere aber gleichzeitig an notwendige Auszeiten, um immer wieder effektiv neue Leistungen erbringen zu können.

„Unsere Broschüre lädt alle Teilnehmer mit biblischen Texten, Gebeten und Meditationen zu regelmäßigen Auszeiten ein, um neue Energie für den nächsten Wettkampf zu tanken. Sie stellt den Glauben an die eigenen Fähigkeiten und das Vertrauen in Jesus Christus in den Mittelpunkt“, erklärt Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, Vorsitzender des Rates der EKD im Geleitwort der Broschüre.

„Über die neue Wegweiser-Broschüre hinaus steht den Teilnehmern zudem wieder das bewährte Team aus Sportpfarrern bei Sieg und Niederlage mit offenem Ohr als aufmerksamer Gesprächspartner zur Seite. Dadurch wird gelebte kirchliche Seelsorge ,mittendrin’ hautnah erfahrbar. Wir wünschen allen Sportlern viel Freude und Gottes Segen“, ergänzt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch.