Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2014 verliehen

Claude K. Dubois wird für ihr Buch "Akim rennt" ausgezeichnet

Bonn, (ZENIT.org) | 193 klicks

Zum 25. Mal hat die Deutsche Bischofskonferenz heute den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis verliehen. Bei einem Festakt im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander König in Bonn wurde die belgische Autorin Claude K. Dubois für ihr Werk „Akim rennt“ ausgezeichnet. In dem Buch versucht Dubois, die traumatischen Erfahrungen von Krieg und Flucht, die heute für viele Menschen Realität sind, am Beispiel des individuellen Schicksals des jungen Akim für Kinder erfahrbar zu machen. 

In seiner Laudatio würdigte Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart), Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Claude K. Dubois für ihr großes Einfühlungsvermögen und die Kraft ihrer Bilder. Die Geschichte des kleinen Akim sei kein Einzelfall und stamme nicht aus einer längst vergangenen Zeit. „Wir können nicht sagen, ,das geht uns hier nichts an‘ oder ,wir können das sowieso nicht ändern‘. Das Gegenteil ist der Fall: Es reicht ein kurzer Blick in Zeitung und Fernsehen und wir sehen Akim. Wir sehen viel zu viele Akims an viel zu vielen Orten.“ Das Buch stehe stellvertretend für das Schicksal vieler Kinder, dabei sei es tragisch, wie zeitlos Akims Geschichte ist. Besonders Kinder- und Jugendliteratur könne, so Bischof Fürst, eine Brücke zu Dingen schlagen, die unfassbar scheinen. „Sie kann sich den Themen auf eine Weise nähern, die behutsam ist und die ein individuelles Tempo zulässt. Durch das gemeinsame Anschauen der Bilder oder das Lesen des Textes öffnet sie einen Ort für Fragen. Das macht das Thema nicht weniger schrecklich, aber es lässt die Kinder mit Gehörtem oder Gesehenem nicht allein.“ Die Literatur trage dazu bei, die Welt besser zu verstehen und zu bewältigen. Im Rahmen einer Geschichte würden Werte wie Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Mitleid oder Menschenwürde lebendig. „Und vielleicht ist dieses Buch für den das Kind begleitend vorlesenden, mitbetrachtenden Erwachsenen noch wichtiger: Wir müssen sensibel bleiben für die Schrecken von Krieg, Flucht und Gewalt“, so Bischof Fürst in seiner Laudatio. 

Claude K. Dubois bedankte sich bei der Jury unter Vorsitz von Weihbischof Robert Brahm (Trier) für die Verleihung des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2014. „Akim rennt“ sei ihr eine besondere Herzensangelegenheit, angesichts der vielen Schicksale, die dem von Akim gleichen. „Wir fühlen uns ohnmächtig, aber wirklich ohnmächtig sind wir nur, wenn wir schweigen. Ich wollte nicht weiter schweigen. Ich habe daher diese Geschichte geschrieben, um ihnen zu helfen. Ich wollte ihnen eine Stimme geben – denen, die keine Möglichkeit haben, sich zu äußern, keine Möglichkeit, ihre Verzweiflung vor aller Welt herauszuschreien.“ Sie wolle das Menschliche in seiner Wahrheit, seiner Zerbrechlichkeit zeigen. „Ich habe versucht, in diesem Unglück Liebe und Mitgefühl zu vermitteln, und aus diesem Grund bin ich heute ganz besonders glücklich, dass dieses Buch, das aus meinem Inneren kommt, das meine Antwort auf einen verzweifelten Blick war, auch eine ausgestreckte Hand sein kann, diesmal eine voller Hoffnung“, so die Autorin. „Dieses Buch ist ein Buch der Hoffnung, denn ich glaube an die widerständige Macht der Empathie und der Liebe den anderen Menschen gegenüber.“ Darüber hinaus lobte Claude K. Dubois das Engagement der Deutschen Bischofskonferenz im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. „Über die konkrete Entscheidung des Jahres 2014 hinaus möchte ich Ihnen meine Bewunderung ausdrücken für Ihr seit 25 Jahren währendes, kontinuierliches Vertrauen in die Macht des durch Bücher vermittelten Wortes, für Ihr Vertrauen in dieses Mittel der Verständigung, für den Willen, menschliche Werte zu vermitteln, die Kindern beim Heranwachsen helfen.“ 

Zur Autorin

Claude K. Dubois wurde 1960 in Verviers, Belgien, geboren. Sie studierte Illustration am Institut Saint-Luc in Lüttich, wo sie heute selbst unterrichtet. Claude K. Dubois hat bisher mehr als 80 Bilderbücher veröffentlicht und illustriert, die in 15 Ländern herausgegeben wurden. Von 2001 bis 2003 war sie Mitglied des Ausschusses für Jugendliteratur des „Centre national du Livre“. 

Hinweise:

Die Laudatio von Bischof Dr. Gebhard Fürst sowie die Dankworte der Preisträgerin Claude K. Dubois finden Sie unter www.dbk.de. Weitere Informationen zum Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis sind ebenfalls auf www.dbk.de in der Rubrik „Initiativen“verfügbar.

Zum Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis der Deutschen Bischofskonferenz ist die Arbeitshilfe Nr. 268 „Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2014. Jubiläumsausgabe zur 25. Verleihung“ sowie ein Preisträgerplakat im Format DIN A3 erschienen. Beides kann kostenlos unter www.dbk.de in der Rubrik „Veröffentlichungen“ bestellt oder als pdf-Dokument heruntergeladen werden.