Kirchliches Festprogramm in Speyer: 950 Jahre Domweihe

Kardinal Kasper Päpstlicher Sondergesandter

| 1189 klicks

SPEYER, 1. Oktober 2011 (ZENIT.org/Bistum Speyer). - Kardinal Walter Kasper, emeritierter Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, wird am Sonntag, dem 2. Oktober, als päpstlicher Sondergesandter an den Feierlichkeiten zum 950-jährigen Weihejubiläum des salischen Kaiser- und Mariendomes in Speyer teilnehmen. Die Ernennung Kaspers, der bei der Feier eine Botschaft Papst Benedikts XVI. verlesen wird, wurde am Dienstag von Pressesaal des Heiligen Stuhls bekanntgegeben. Zu der Gesandtschaft für das Domweihfest zählen zudem der ehemalige Speyerer Domkustos Prälat Otto Schüßler sowie Domkapitular i.R. Prälat Gerhard Fischer.

Mit dem Domweihfest am Sonntag erreicht das kirchliche Festprogramm zum Salierjahr 2011 seinen Höhepunkt. Die zentrale Feier wird ein festliches Pontifikalamt um 10 Uhr im Dom sein, das Kardinal Kasper mit zehn weiteren bischöflichen Mitbrüdern leiten wird. Nach der Messe wird anlässlich des Jubiläums erstmals seit der Amtseinführung von Bischof Wiesemann im März 2008 wieder der Domnapf, die große Steinschale vor dem Dom, mit Wein gefüllt. Dem Jubiläumssonntag schließt sich eine Wallfahrtswoche an, in der an einzelnen Tagen jeweils bis zu 2000 Pilger im Dom erwartet werden. Das gesamte Festprogramm steht unter dem Leitwort „Gottes Tempel seid ihr".

Bereits um 8.30 Uhr wird am Jubiläumssonntag der Dom geöffnet. Durch die Bestuhlung der Seitenschiffe werden knapp 1900 Gläubige im Kirchenraum Platz finden. Weitere 800 können in einem großen Zelt im südlichen Domgarten die Feier mitverfolgen, wo - wie in den Seitenschiffen der Kathedrale - Großbildmonitore aufgestellt sind. Zelebranten in der Eucharistiefeier sind neben Kardinal Kasper, der auch die Predigt hält, der aus der Pfalz stammende Kardinal Friedrich Wetter, der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Jean-Claude Pérriset, Erzbischof Robert Zollitsch aus dem Nachbarbistum Freiburg, der Eichstätter Bischof Gregor-Maria Hanke, die Bischöfe Michel Pansard und Jean Damascène Bimenyimana aus den Speyerer Partnerbistümern Chartres und Cyangugu (Ruanda) sowie aus Speyer selbst Bischof Karl-Heinz Wiesemann, sein emeritierter Vorgänger Anton Schlembach und Weihbischof Otto Georgens. Insgesamt nehmen Bischöfe und Mitglieder von Domkapiteln aus 20 in- und ausländischen Diözesen an der Feier teil. Auch zahlreiche Ehrengäste haben sich angemeldet, darunter Altbundeskanzler Helmut Kohl, der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, und der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad.

In der Feier kommt die vom Eichstätter Domkapellmeister Christian Heiß komponierte „Missa festiva Spirensis" für Chor, Bläser und Orgel zur Uraufführung. Sie ruft (wie die Anwesenheit des Eichstätter Bischofs) in Erinnerung, dass die Weihe des salischen Kaiserdomes am 4. Oktober 1061 von dem damaligen Eichstätter Bischof Gundekar, einem Verwandten des Kaiserhauses, vorgenommen wurde. Die musikalische Gestaltung der Feier übernehmen der Domchor, Mädchen und Knaben der Domsingschule und die Dombläser unter Leitung von Domkapellmeister Markus Melchiori sowie die von Christoph Keggenhoff geleitete Schola Cantorum Saliensis und Domorganist Markus Eichenlaub an der neuen Seifert-Orgel.

Wie immer bei bedeutenden kirchlichen Anlässen in Speyer erwartet nach dem Gottesdienst, ab 11.45 Uhr, die Mitfeiernden vor der Westfassade der Kathedrale der mit bestem Pfälzer Wein gefüllte Domnapf. So ist es seit dem Mittelalter beim Einzug eines neuen Bischofs; so war es beim Papstbesuch 1987, bei der 2000-Jahr-Feier der Stadt Speyer 1990 und bei der ersten Seligsprechung eines Priesters des Bistums Speyer 2006. Rund 1000 Liter der „Domnapf Cuvée", die auf dem Areal des ehemaligen fürstbischöflichen Schlosses Marienburg in Kirrweiler gewachsen ist und von vier Winzern der Familie Schwaab kreiert wurde, fasst die riesige Steinschale. Der Wein selbst wird kostenlos ausgeschenkt, doch für die mit dem Logo des Domweihjubiläums dekorierten Gläser sind jeweils drei Euro zu bezahlen. Den Verkauf der Gläser und den Ausschank übernimmt der Speyerer Verkehrsverein. 

Ganz ungewohnt wird sich am Jubiläumstag und in der nachfolgenden Wallfahrtswoche der südliche Domgarten präsentieren: Für die Versorgung der Pilger und das Rahmenprogramm wird um den Ölberg ein dreiflügeliges Zeltensemble aufgebaut, das an die Südseite des Domes anschließt und mit seiner Silhouette an den verloren gegangenen mittelalterlichen Kreuzgang erinnert. Hier können auch die Gläubigen, die keinen Platz mehr im Dom finden, den Gottesdienst auf dem Großbildschirm mitverfolgen.

Der Jubiläumstag selbst klingt mit der festlichen Pontifikalvesper aus, die um 16.30 Uhr im Dom beginnt und von der Schola Cantorum Saliensis mit der deutschen Kirchweihvesper und gregorianischem Choral gestaltet.

[© Copyright Bistum Speyer 27.9.2011]