Kölner Dom stellt Blutreliquie von Johannes Paul II. aus

Kardinal Joachim Meisner stellte am Montag Reliquiar auf

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 294 klicks

Am Montagabend stellte Kardinal Joachim Meisner im Nordquerhaus des Kölner Doms einen Schaubehälter auf, der ein Stoffläppchen mit einem Blutstropfen des verstorbenen Karol Wojtyła (1920-2005) enthält. Nach den Worten des Kardinals handle es sich dabei um Blut einer Probe, die Johannes Paul II. wenige Tage vor seinem Tod in der Osterzeit 2005 entnommen worden sei. Meisner teilte mit, der langjährige Sekretär von Johannes Paul II. und heutiger Krakauer Kardinal Stanislaw Dziwisz habe die Blutentnahme persönlich überwacht und habe später ihm, Meisner, persönlich eine der Reliquien übergeben.

Das silberne Schaugefäß erinnert an den Besuch von Johannes Paul II. im Kölner Dom im November 1980 und zeigt den auf einen Kreuzstab gestützten Papst vor einem Domportal.