Kolumbien: Katholische Medien rüsten für große Kontinentalmission

Dreitägiger Fachkongress in Bogotá

| 397 klicks

BOGOTA, 29. Mai 2008 (ZENIT.org).- Unter dem Motto „Die Wahrheit teilen“ veranstaltet die Medienabteilung des Lateinamerikanischen Bischofsrates (CELAM) am 28., 29. und 30. Mai in den Räumlichkeiten der Kolumbianischen Bischofskonferenz in Bogotá ein Treffen, das sich mit der Bedeutung der Printmedien für die Kirche befasst sowie mit der Entwicklung eines Kommunikationsnetzwerkes zum Austausch von Wissen, Kompetenzen und Projekten. Dabei soll mit Blick auf die große Kontinentalmission, wie sie im Mai 2007 von den Hirten Lateinamerikas und der Karibik im brasilianischen Marienwallfahrtsort Aparecida ausgerufen wurde, eine einheitliche Strategie erarbeitet werden.

Eingeladen wurden Vertreter des katholischen Pressewesens aus den verschiedenen Teilen des Kontinents, darunter Chefredakteure von Zeitschriften und Tageszeitungen, Verleger und Redakteure, heißt es in einem Bericht der Nachrichtenagentur Fides der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Auf dem Programm stehen neben den einzelnen Arbeitssitzungen auch eine Ausstellung zu verschiedenen Projekten und Produkten aus dem Bereich der Kommunikation sowie verschiedene Fortbildungsveranstaltungen.

Insbesondere befassen sich die Teilnehmer der Begegnung mit folgenden Themen: „Die Bedeutung der Printmedien für die Kirche in Lateinamerika und der Karibik“; „Die Geschichte der Presse in Lateinamerika und in der Karibik. Fort- und Rückschritte“; „Die Kirche als Quelle des Journalismus und ihr Beitrag zur öffentlichen Meinung“; „Schlüssel für die Planung und Aufbereitung der Informationen in Zeitungen - Praktische Ratschläge“; „Die Ära des digitalen Journalismus - Wir kann die Kirche von den neuen Technologien profitieren?“; „Kommunikation in Aparecida: Anforderungen an die Kirche, Engagement für die Kontinentale Mission“.