Kolumbiens Teilnehmer brechen den Rekord auf dem Weltjugendtag

Fünftausend Jugendliche in Madrid erwartet

| 1081 klicks

ROM, Freitag, 17. Juni 2011 (ZENIT.org).- Mit der Teilnahme von etwa fünftausend Jugendlichen in Madrid wird Kolumbien seinen Teilnehmerrekord an einem Weltjugendtag (WJT) brechen, der am 21. August in der Begegnung mit Benedikt XVI. seinen Höhepunkt finden wird.  

Dies bestätigte die kolumbianische Botschaft beim Heiligen Stuhl in einer Nachricht, die erklärte, dass „die Regierung durch die Botschaft junge Menschen dazu ermutigte, an diesem internationalen Treffen teilzunehmen, um in der Kultur, Integration, im akademischen Austausch sowie in menschlicher und geistlicher Bildung zu wachsen.“

Mit dieser Absicht hatten die Botschaft, die Revel-Stiftung und der WJT in den letzten sechs Monaten unter den jungen Leuten in Kolumbien einen Wettbewerb ausgeschrieben, in der sie zur Lektüre der letzten Enzyklika von Papst Benedikt XVI. „Caritas in Veritate“ und schließlich zur Verfassung eines Artikels oder zur Entwicklung eines Videoclips aufriefen.

An die 18 besten Teilnehmer wurden Flugtickets zur Teilnahme am Weltjugendtag vergeben.

Mehr als 2000 Jugendliche aus Universitäten, Hochschulen, Kirchen und Kulturzentren in Kolumbien nahmen am Auswahl-Prozess teil und schickten die Finalisten aus jeder Institution zum Wettbewerb.

Die Jury, die sich aus Cesar Mauricio Velasquez, Kolumbiens Botschafter beim Heiligen Stuhl, Francisco Solé, Vizepräsident von „Grupo Planeta“  in Kolumbien, Carlos Salazar, Direktor der Revel-Stiftung und der Journalistin María Inés Zabaraín zusammensetzte, wertete 141 Artikel und 27 Videoclips aus, unter denen sie dann die 18 besten auswählten.

Die Gewinner sind Jugendliche zwischen 15 und 29 Jahren, die aus verschiedenen Orten wie Maicao in La Guajira, Pereira, Risaralda, Antioquia Bello, Pie de Cuesta in Santander oder aus der Sierra Nevada de Santa Marta in Magdalena kommen.

[Übersetzung aus dem Spanischen von Susanne Czupy]